Das Rezept: Tarte au Citron

Tarte au Citron. Foto: Hilke Maunder
Die Tarte au citron in der Variante 1 aus dem Backofen. Foto: Hilke Maunder

Alljährlich im Februar feiert die südfranzösische Stadt Menton ihre Fête au Citron. Die Zitronen, die in die kunstvollen Wagen und Figurenbilder wandern, werden nach dem Fest zu Schleuderpreisen verkauft.

Grund genug für die Franzosen, aus den Früchten gleich eine kühle, erfrischende Tarte au Citron zu backen. Hier kommt das Rezept.

Option 1 bei der Crème für die Tarte au Citron gelingt immer. Bei Option 2 solltet ihr schon etwas Erfahrung beim Kochen und Backen haben. Viel Spaß beim Nachbacken und bon appétit !

Menton: Jardin des Agrumes. Foto: Hilke Maunder
Kunst im Zitrusgarten: der Jardin des Agrumes von Menton. Foto: Hilke Maunder

Das Rezept: Tarte au Citron

Zutaten

Mürbteig

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  •  1 Ei

Zitronencrème: Option 1

  • 8 Zitronen
  • 8 ganze Eier
  • 4 Eigelb
  • 200 g Crème fraîche
  • 400 g Zucker

Zitronencrème: Option 2

  • 8 Zitronen
  • 8 ganze Eier
  • 4 Eigelb
  • 200 g Butter
  • 400 g Zucker

Tarte au Citron: die Zubereitung

Auch die Franzosen lieben inzwischen das schnelle Backen und greifen gerne auf Fertigteig zurück. Ich persönlich mache ich mir den Mürbteig am liebsten selber.

Mürbteig

Je nach Größe der Backform im Verhältnis  3 : 2 : 1 die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Bei meiner runden Tarteform heißt dies: 300 g Mehl, 200 g Butter, 100 g Zucker. Dazu ein Ei, eine Prise Salz  – und, wer mag, echte Vanille oder Vanillezucker hinzu. Im Kühlschrank mindestens 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen, dann ausrollen. In eine gut gebutterte, runde Backform legen.

Den Mürbteig am Boden mit der Gabel einstechen und bei 200° C Unter- und Oberhitze auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten goldgelb abbacken.

Zitronenkrem: Option 1

• Reibt die Schale der Zitronen fein ab.

• Presst danach den Saft aus den Früchten

• Vermischt Zitronenschale, Zitronensaft und Zucker so gut miteinander, bis der Zucker sich völlig aufgelöst hat.

• Rührt löffelweise die Crème fraîche ein

• Gebt danach die ganzen Eier und die Eigelbe unter – immer schön dabei schlagen!

• Vrteilt die Masse auf dem Mürbteig und backt sie bei 200  C rund 15 Minuten stichfest ab. Um eine Bräunung zu verhindern, deckt in den letzten fünf Minuten die Tarte mit Alufolie ab.

Zitronenkrem: Option 2

• In einemTopf die Schale der Zitronen fein abreiben und danach den Saft aus den Früchten pressen.

• Zitronenschale, Zitronensaft und Zucker so gut miteinander vermischen, bis der Zucker sich völlig aufgelöst hat. Erhitzt die Masse langsam.

• Fügt bei kleiner Flamme die ganzen Eier und die Eigelbe unter – dabei immer schön schlagen! Wenn die Crème fester wird und zu köcheln beginnt, nehmt sie vom Feuer und arbeitet die Butter ein.

• Lasst die Zitronenmasse erkalten.

• Sobald die Masse festkremig ist, verstreicht sie auf dem Tortenboden. Lasst die Tarte im Kühlschrank auskühlen und verfestigen.

Genuss-Tipps

Am besten schmeckt die Tarte au Citron gut gekühlt. Gebt etwas Schlagsahne auf die Tarte und setzt einen Zitronenschnitzel obendrauf – perfekt!

Beliebte Alternativen sind eine gebackene Eischnee-Haube. Oder eine Kugel Vanilleeeis.

Weiterbacken

Die Tarte Tatin ist der französischen Dessert- und Kuchenklassiker aus der Sologne. Hier findet ihr das Rezept für die legendäre Apfeltorte aus Frankreich!

Alle Koch- und Backrezepte aus Frankreich vereint diese Rubrik.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann sag merci mit einem virtuellen Trinkgeld.
Denn nervige Banner oder sonstige Werbung sind für mich tabu.
Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert.

Unterstütze den Blog! Per Banküberweisung. Oder via PayPal.

Merci fürs Teilen!

10 Kommentare

  1. Was nimmst Du für eine Form ? In eine Tarte Form passt die ganze Flüssigkeit nicht rein. Man sollte eine Kuchenform 26cm Durchmesser nehmen und einen hohen Rand formen. Oder was mache ich falsch?
    Gruß Anke

    • Hallo Anke, bei mir passte es perfekt in die Tarte-Form von Ikea… sie siehst Du auf dem Foto. In Deutschland habe ich die Standard-Springform genommen, als ich noch keine Tarte-Form hat. Frohes Backen! Hilke

  2. Hallo Hilke, bevor ich loslege: Könntest du ungefähr angeben, wie viel Milliliter Zitronensaft in etwa aus den Zitronen generiert werden sollten? (Zitronen sind ja durchaus unterschiedlich in ihrer Saftausbeute, je nach Reifegrad, Größe… 😉 – Und verwendest du von allen Zitronen den Abrieb? Eher nicht, oder?
    Dank mit lieben Grüßen

    • Hallo Delia, bei den Zitronen, die ich hier in Frankreich erhalte, liegt die Ausbeute pro Zitrone im Durchschnitt bei 40 ml (je nach Frucht 30-50 ml). Das ist auch die Größe, auf denen meine Rezepte basieren. Frohes Backen! Hilke

  3. Das klingt sehr lecker. Wenn ich die Eischneehaube machen möchte, setze ich sie bei der Option 1 direkt auf die Zitronentarte und backe sie mit oder muss ich erst die Zitronenmasse backen und dann nochmal mit dem Eischnee in den Ofen schieben?

    • Hallo Evelyn, ja, Du gibst die Eischnee-Masse direkt auf den ungebackenen Kuchen. Verteile sie grob mit einem Teigspatel – so entstehen einige schöne Spitzen. Und dann: Ab in den Ofen! Gutes Gelingen, Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.