Postkarte aus … Arnay-le-Duc im Burgund

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Leuchtend rot, nur selten lila oder rosa, hängen sie üppig aus Blumenkübeln vor Häusern und Geschäften, von Kanalbrücken und Blumenampeln am Laternenpfosten: Geranien. Bis in den Herbst hinein ist die Bourgogne ein Blütenmeer.

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Auch zwischen den dunklen Wäldern des Morvan und dem Auxois, wo sich nahe der Quelle des Arroux im kleinen Örtchen Arnay-le-Duc ein Museum verbirgt, das weltweit einzigartig, und doch typisch burgundisch ist: die Maison Régionale des Arts de la Table.

Zwei außergewöhnliche Museen

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Ein typisch burgundisches Haus hat stets eine Luke für den Zugang zum Keller von außen. Foto: Hilke Maunder

Im ehemaligen Hospiz Saint-Pierre, einem prachtvollen Sandsteinbau aus dem 17. Jahrhundert, lässt es die Tischkultur, Gastronomie und Küchengeschichte des Burgunds  mit Ausstellungen und Lesungen, Konzerten im Rosengarten sowie Kunsthandwerker-, Bauern- und Weihnachtsmärkten aufleben.

Äußerst liebevoll gestaltet ist auch La Petite Maison de la Route Nationale RN 6, wie die RN 7 eine legendäre Ferienstraße in den Süden.

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Der stille Charme alter Gassen und Plätze

Und danach? Lasst euch durch die Gassen des noch sehr mittelalterlich geprägten Städtchens treiben, in dem gerade mal 1.600 Menschen leben. Ihr Treffpunkt ist das Café du Nord schräg gegenüber vom Office de Tourisme.

Es hat ein paar Tische und Stühle auf die kleine Terrasse gestellt und gibt das ganze Jahr hindurch den Kreativen Raum, Kunst und Kulturevents zu präsentieren.

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Das Hôtel du Nord von Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder

Lebenslust im Freien

Im Sommer organisiert Arnay-le-Duc jeden Donnerstag abends das gemütliche Fest Estival de cocturne mit Essen und Trinken, Musik und Tanz für die ganze Familie.

Und wenn vielleicht anderswo das Wetter gerade nicht so gut ist: Hier könnt ihr hoffen. Durch der Lage zwischen zwei Gebirgen besitzt Arnay-le-Duc ein Mikroklima mit oft besseren Wetterverhältnisse als in anderen Ecken der Côte-d’Or.

Arnay-le-Duc: meine Reisetipps

Schlemmen

Café du Nord

Was hier serviert wird, stammt garantiert aus dem Umland, ist hausgemacht und wirklich lecker. So wie das Charolais-Rind, das hier seine Heimat hat. Ebenso gut ist das Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Ausstellungen und anderen Events. Es macht das Terrassencafé zum In-Treff. Hier begegnen  sich alle, die gerne ein wenig Bohème, Hipster, Szene oder arty sind.
• 12, place Bonaventure des Périers, 21230 Arnay-Le-Duc, Tel. 03 80 64 10 50, mobil 06 43 76 59 48 , www.cafedunord.eu

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke MaunderShopping

Atelier de la Closerie

Die Töpferin Francine de Lavigne hat sich auf Raku-Keramik spezialisiert. Wer möchte, kann die japanische Technik in Kursen bei ihr lernen.
• 6 Bis, rue des Jardins, 21230 Arnay-le-Duc, Tel. 06 26 85 66 30, http://atelierdelacloserie.com, Mai bis Oktober, nachmittags von 15 – 18 Uhr oder nach Voranmeldung

Boutique entre Arts et Terroir

In der städtischen Galerie könnt ihr das ganze Jahr hindurch bei Wechselausstellungen Künstler der Region entdecken – und die Fruchtaufstriche und Konfitüren von Confitures et Crèmes de Fruits d’Alix kosten und kaufen.
• 1, place Bonaventure des Périers, 21230 Arnay-le-Duc, Tel. 0 6 80 31 67 73, www.facebook.com/pg/Boutique-Entre-Arts-et-Terroirs, Sa. 10.30 – 18 Uhr

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Le Caveau

Emmanuel Bretin hat bei Bernard Loiseau in Saulieu gearbeitet, ehe er in Arnay-le-Duc sein Feinkostgeschäft eröffnete, das ein wahres Schlaraffenland für authentische Genüsse aus dem Burgund ist: Honig aus Morvan, Würste, Terrinen, Käse, Couvreur-Whisky und Weine der Côte de Beaune und Côtes de Nuits – nicht nur zum Mitnehmen, sondern auch zum Genießen vor Ort!
• 2, Rue Saint-Honoré, 21230 Arnay-le-Duc, Tel. 03 80 90 28 57www.arnay-le-duc.com/fiche/le-caveau

Savonnerie Badiane

Kalt hergestellt werden die Bioseifen der Manufaktur Badiane – alle enthalten garantiert kein Palmöl.
• 23, Route d’Essey, gegenüber vom Schloss, 21230 Clomot, Tel. 03 80 84 17 79, www.savonnaturelbadiane.com

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Aktiv

Base de Loisir

Am Étang Fouché warten Tischtennisplatten, Tennis- und Fußballfelder und eine Wasserrutsche auf euch. Im Juli/August werden Tretboote verliehen. Was rund um den Teich lebt und wächst, verrät ein 2,5 km langer Naturlehrpfad.

In der Umgebung

Luxus-Törn auf dem Canal de Bourgogne

MS L'Impressioniste, Gäste. Foto: Hilke Maunder
Apéro an Deck – welche eine schöne Form, den Abend zu beginnen. Foto: Hilke Maunder

An Bord der Péniche war ich einige Tage mit European Waterways auf dem Canal de Bourgogne unterwegs. Hier habe ich euch das Schiff vorgestellt.

Bilderbuchdorf mit gruseliger Geschichte

Arsen und Scheiterhaufen: Lest das Schicksal der letzten Dame von Châteauneuf-en-Auxois hier nach.

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Weiterlesen

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps, neue Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zum Wanderungen unter Wasser.

Damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Arnay-le-Duc. Foto: Hilke Maunder
Merci für's Teilen!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Forschungsergebnisse: England | Meermond
  2. Forschungsergebnisse: England – Meermond

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.