Baracci: Das genussreiche Outdoor-Tal


f_korsika_baracci_auberge-ghijuvani_aussicht_hilke-maunder

Von den drei Tälern Taravo, Baracci und Rizzanese  im Hinterland von Proprino ist das weite, liebliche Vallée de Baracci vielleicht das unbekannteste. Geschaffen wurde es von einem kleinen Fluss, der unterhalb der Punta di Giuli (1267 m) bei Zérubia auf einer Höhe von 1040 Metern entspringt. Nach nur 16,5 Kilometern mündet nördlich von Propriano in den Golfe de Valinco. Doch auf diesem kurzen Lauf hat er einiges zu bieten: Nervenkitzel, Nervennahrung und Entspannung für gestresste Nerven – das perfekte Trio für einen Sonntagsausflug. Und das en famille.

Adrenalinkicks am Baracci

Klar schießt das Wasser über rote Felsen. Der vermeintlich harmlose Baracci-Bach hat es in sich. Kamel Belkaid, Gründer und Guide von Baracci Natura, hat dort einen Parcours angelegt, der für Adrenalinkicks sorgt. Mit Kaskaden, Abseilfelsen, Rutschen aus Granit und Hechtsprüngen in Gumpen, die Gletschereis ausgewaschen hat. Mit Schutzhelm, Neopren und Klettergut leitet der staatlich diplomierte Guide in rund zwei Stunden Outdoorfans durch den Parcours, den schon Kinder ab elf Jahre meistern können.

Korsen-Kost

Hunger? Dann fahrt die D 257 noch etwas talaufwärts, bis ihr rechter Hand die Ferme-Auberge San Ghjuvani seht. Dort steht seit 1990 Madame Clary Mondoloni am Herd. Und bereitet korsische Klassiker wie  Cannelloni au brocciu oder Tripettes à la sartenaise (Kutteln) so lecker zu, dass die Plätze auf der Terrasse und im Speisesaal, den historische Fotografien schmücken, schnell ausgebucht sind.

Besonders, wenn einmal im Monat freitags eine Soirée Corse lockt – um 18 Uhr beginnt das Dîner, um 21.15 Uhr das Live-Konzert der Gruppe Sparte

Panorama-Plantschen

Bereits die Römer kannten die Bäder von Baracci, doch erst 1883 gab es für die Quellen, die 52 ° Celsius heiß aus dem Boden schießen, ein Kurbad. Hautkrankheiten, Rheuma, Arthrose und Verdauungsbeschwerden sollten die schwefel- und salzhaltigen Wasser lindern. Rund 100 Jahre später wurde der Betrieb eingestellt, 2012 wieder aufgenommen, 2014 wieder eingestellt. Seit 2016 ist die Kuranlage wieder geöffnet – mit 70 Quadratmeter großen Panorama-Außenbecken, angenehme 38° Celsius warm, und Wannenbäder im Schwefelwasser. Eine Stunde lang verbrachte ich in der kleinen Therme. Und war danach so wohlig, entspannt und müde, dass nur noch ein Bett fehlte.

Meine Reisetipps

Schlemmen

Auberge San Ghjuvani

Madame Mondoloni Clary steht in der Küche, der Sohn serviert ihre korsischen Speisen – seit 1990. Besonders gut munden sie im Garten. Und auf der Terrasse mit herrlicher Aussicht über das Tal bis nach Olmeto, das sich an den Berghang schmiegt.
• Route de Baracci, 20110 Propriano, Tel. 04 95 76 03 31, www.san-ghjuvani.com

Aktiv

Baracci Natura

Canyoning, Via Ferrata und Hochseilgarten und Zip-Line im Baracci-Tal.
• RD 257, 20110 Viggianello, Tel. 06 20 95 45 34, http://baraccinatura.fr

Wellness

Bains de Baracci

Thermalbecken drinnen und draußen, Sauna, Hammam, Wannenbäder und Anwendungen: Wellness zum Wohlfühlen!
• RD 257, 20113 Olmeto, Tel. 04 95 76 30 40, www.bainsdebaracci.com

Reiseführer

korsika_219Der freie Reisejournalist Marcus X. Schmid hat für alle, die gerne auf eigene Faust unterwegs sind, den besten Reisebegleiter verfasst: sachlich, mit viel Hintergrund, Insiderwissen und Tipps, und doch mitunter sehr unterhaltsam und humorvoll. Kann ich aus ganzem Herzen empfehlen (und nein, keine gesponserte Werbung!). Der gebürtige Schweizer, Jahrgang 1950, hat in Basel,Erlangen und im damaligen Westberlin Germanistik, Komparatistik und Politologie studiert und lebt heute als Autor und Übersetzer in der französischsprachigen Schweiz. Ebenfalls im Michael-Müller-Verlag sind von Schmid die Reiseführer „Bretagne“ und „Südfrankreich“ erschienen sowie Führer zu italienischen Destinationen.

Marcus X. Schmid, Korsika. Michael Müller Verlag, 11. Auflage 2015, www.michael-mueller-verlag.de.

Schickt mir eure Kommentare!