Brasserie du Querkorb: das Bier der Katharer

Direkt an der Landstraße nach Foix: die Brasserie du Querkorb. Foto: Hilke Maunder
Direkt an der Landstraße nach Foix: die Brasserie du Querkorb. Foto: Hilke Maunder

Craft Beer de luxe fließt bei der Brasserie du Quercorb aus dem Hahn, die ein britisches Paar in Puivert gründeten. Die Mikrobrauerei im Schatten der berühmten Katharerburg Château de Puivert war einst die erste brasserie artisanale des Départements.

Seit 2019 hat sie einen Ableger im nahen Chalabre, wo heute das Kult-Bier der BDQ gebraut wird und die große Bierbar immer mehr Besucher anlockt. Der Taproom in Puivert ist bis heute klein geblieben – und die Wiege der Brauerei, deren Gründung eine unglaubliche Geschichte ist.


A Place in the Sun: Ohne die britische Channel-4-Lifestyle-Fernsehserie über den Versuch, eine „perfekte Immobilie“ zu finden, gäbe es wohl bis heute keine Brasserie du Querkorb (BDQ). Doch Jayne und Paul Bayliss hatten das englische Wetter satt, wollten dem Londoner Nebel entfliehen – und guckten begeisterten eine Sendung, die Immobilien in Südfrankreich vorstellte.

Älteste Mikrobrauerei von Aude

Jane und Paul waren infiziert, begannen zu suchen, hängten ihre Medienjobs an den Nagel – und zogen ins Département Aude. Ihre neue Heimat wurde Puivert, ein kleines Dorf mit rund 700 Einwohnern, geprägt von Landwirtschaft und ein wenig Tourismus.

Dort waren die begeisterten Biertrinker umgeben von Weinbergen. Und suchten gutes Bier. Doch so sehr sie auch probierten: Kein Bier schmeckte ihnen damals.

Der Taproom von Puivert

Daher kauften sie eine alte Werkstatt in Puivert und eröffnete 2012 die erste Mikrobrauerei des Départements Aude.

Sie bewahrten in ihrem Taproom den Industrie-Look, ließen die Wände unverputzt in Beton, hängen moderne Kunst auf, stellten neben Metallstühlen gemütliche, schwere Ledersessel hinein und begannen, ihre Biere in typisch britische Pintgläser abzufüllen.

In der <em>Brasserie du Quercorb</em> wird das Bier wie in Britannien ausgeschenkt: ohne Schaum. Foto: Hilke Maunder
In der Brasserie du Quercorb wird das Bier ohne Schaum eingeschenkt. Foto: Hilke Maunder

Sechs Jahre später war die Nachfrage so hoch, dass das Paar im Jahr 2018 eine zweite Braustätte in Chalabre einweihte und begann, in deutlich größerem Stil ihr Bier zu brauen – und nun auch in Dosen abzufüllen. Der BDQ Taproom blieb jedoch die Seele des Unternehmens.

Vier Craftbiere aus eigener Produktion fließen dort aus dem Hahn. Sein Bierkühlschrank ist mit mehr als  20 verschiedenen Flaschenbieren und Dosenbieren bestückt! Hinzu kommen lokale Weine und Limonaden. Jeden Freitag und Samstag gibt es Pizzen aus dem holzbefeuerten Ofen.

Regelmäßig finden Musikabende und Konzerte mit lokalen Musikern statt, die so unterschiedliche Stile wie Blues, Ska und Gypsy Folk spielen. Und wie es sich für einen Pub in Puivert gehört, werden große Sportereignisse  live auf der Leinwand gezeigt. Wenn bei den Six Nations Frankreich und England sich im Rugby gegenüber stehen, tobt die Stimmung!

Craftbier-Vielfalt

Inzwischen mehrfach mit Preisen bedacht, sind die beiden Engländer doch den Ideen und Zielen treu geblieben, die zu Beginn ihres Bier-Abenteuers standen: Bier mit natürlichen Zutaten zu brauen.

Zwei Dutzend Craft-Biere gehören heute zum Sortiment. Ein Viertel der Biere im Sortiment sind IPA, Indian Pale Ales, voll im Hopfen, aber gering im Alkohol. Jane und Paul lassen sich gerne von der Arbeit der Hefen überraschen, brauen fruchtige Sommerbiere und Lagerbiere.

Stylish im Innern: die Brasserie du Querkorb. Foto: Hilke Maunder
Stylish im Innern: die Brasserie du Querkorb. Foto: Hilke Maunder

Ähnlich wie bei den Winzern ringsum, lässt auch die BDQ einige Biere im Barrique reifen. Sehr malzlastig sind das Vienna Lager und die Strong Ales der Brasserie du Querkorb.

Perfekt zu den Speisen, die an beiden Standorten der Brasserie aus der Küche kommen, gehören die Stouts – von einem 4% Dry Stout bis zu einem 9% Armagnac Aged Imperial.

Wenn die Tour de France unterwegs ist, steht das Vélo Club auf der Karte. Sein Alkoholgehalt entspricht der durchschnittlichen Steigung der wichtigsten Tour-de-France-Anstiege.

Im Sommer gibt es draußen bei der <em>Brasserie du Querkorb</em> Pizza aus dem Holzofen. Foto: Hilke Maunder
Im Sommer gibt es draußen bei der Brasserie du Querkorb Pizza aus dem Holzofen. Foto: Hilke Maunder

Das zweite Brauhaus

Mit der Eröffnung des Brauhauses von Chalabre hat die BDQ, wie sie sich selbst gerne nennt, einen großen Schritt hin zur nationalen Marke gemacht.

Mehr Charme als das große Brauhaus in Chalabre hat die kleine Brauereikneipe, in der alles begann. Und das nicht nur wegen der auch dort frisch gebrauten Biere, die im Einklang mit der Saison und den Events ganz unterschiedlich aus dem Hahn fließen.

Das ist sehenswert in Puivert

Vor oder nach der Brauerei lockt Puivert gleich dreifach: Im Sommer mit Badevergnügen im See, das ganze Jahr hindurch mit einer imposanten Katharerburg und einem Museum, das Kultur und Handwerk der Troubadoure und Gewerke im Dorf vorstellt.

Die Katharerburg

Die Katharer-Festung von Puivert. Foto: Hilke Maunder
Die Katharer-Festung von Puivert. Foto: Hilke Maunder

Das Château de Puivert ist eine wahrhaft filmreife Festung. Die Verfilmung von The Burning Chambers von Kate Moss wurden dort ebenso abgedreht wie The Ninth Gate (Die neun Pforten) von Roman Polanski mit Johnny Depp. Eine hohe Mauer mit sechs Türmen umschließt den 80 Meter langen und 40 Meter breiten Innenhof, der im Sommer Bühne ist für Freilichtkonzerte und andere Events.

Der Kirchraum des <em>Château de Puivert</em>. Foto: Hilke Maunder
Der Kirchraum des Château de Puivert. Foto: Hilke Maunder

Das Musée du Querkorb

Dudelsack, Flöte, Tamburin, tragbare Orgel, Streichfiedel, Psalterium, Laute und Rebec-Kleingeige: Mit diesen acht Instrumenten musizierten einst die Troubadoure an den Höfen Okzitaniens. Das Musée de Querkorb im Dorf hat sie nachgebaut und zeigt sie, neben anderem alten Handwerk, in seiner Sammlung. Bei Konzerten mit Troubadouren von heute begleiten sie wieder alte, dem Volk bis heute vertraute Weisen.

Der Kirchraum des <em>Château de Puivert</em>. Foto: Hilke Maunder
Der Kirchraum des Château de Puivert. Foto: Hilke Maunder

Noch mehr Craft-Bier!

Mit der Brasserie du Querkorb begann auch im Département Aude der Boom der Craftbiere. In Carcassonne brauen die Brasseurs de la Cité seit Ende 2014 aus den Zutaten der Region ungefilterte Craft-Biere. Ciutat nannte Xavier Benoist seine Biermarke. Er ist einer der wenigen der boomenden Craft-Bier-Szene Frankreichs, der das Bierbrauen von der Pike auf gelernt hat.

Xavier verfügt über eine solide Ausbildung als Brauereiingenieur, hat bei Großunternehmen rund um den Globus gearbeitet: von Heineken bis Kronenbourg, von Neukaledonien bis in die USA. Doch erst, als er in Bram seine Frau kennenlernte, wurde sein Traum endlich Wirklichkeit.

Die Mikrobrauerei Roubia leitet ihren Namen direkt vom sanften Rausch ihres durstlöschenden, bitteren wie leicht süßen Bieres ab, das sie am Canal du Midi braut. Ihre Zutaten: Bio-Getreide aus Frankreich und  französischer oder katalanischer Bio-Hopfen.

Die Landschaft bei der Katharer-Burg Puivert. Foto: Hilke Maunder
Die Landschaft bei der Katharer-Burg Puivert. Foto: Hilke Maunder

BDQ & Puivert: meine Reise-Infos

Hinkommen

Die Brasserie liegt in Puivert direkt an der Départementsstraße 117 von Perpignan nach Foix.
• 4 Route Départementale 117, 11230 Puivert, Mobil-Tel. 06 77 92 56 89, www.bdq.fr

Zu Fuß

Puivert ist eine Etappe auf dem 250 Kilometer langen Weitwanderweg Sentier Cathare (GR 367) von Port-la-Nouvelle nach Foix.

Auto

von Foix oder Perpignan auf der D 117.

Bus

Ab Quillan in 35 Minuten mit der Buslinie 409, die nur werktags verkehrt.

Wunderschön: die Aussicht vom <em>Château de Puivert</em>. Foto: Hilke Maunder
Wunderschön: die Aussicht vom Château de Puivert. Foto: Hilke Maunder

Nicht verpassen

Château de Puivert, 11230 Puivert, Tel. 04 68 20 81 52, www.chateau-de-puivert.com

Musée du Querkorb: Musik und Handwerkskunst des Querkorb; 16, rue du Barry-du-Lion, www.museequercorb.com

Badestelle: im Sommer am See mit Sanitärblock, Grünstrand und kleinem Sandstrand am See.

Der Badesee von Puivert. Foto: Hilke Maunder
Der Badesee von Puivert. Foto: Hilke Maunder

Schlemmen

Le Refuge Gourmand

Zur lokalen Küche in dem gemütlichen Lokal gibt es gratis auf der Terrasse die Aussicht auf die Pyrenäen, den See und die Katharerburg des Dorfes.
• 1, lot la canelo, D117, 11230 Puivert, Tel. 04 68 69 85 67, www.facebook.com

Schlafen

Occitania Bed & Breakfast

Anaiya Sophia und Peter Wilson haben ihren Yoga Retreat verwandelt in das Occitania-Gästehaus und bieten dort Gästen, die in fünf rustikal-gemütlichen Zimmern wohnen, mit ihrer Firma Sacred Tours Ausflüge an zu Stätten mit einer ganz besonderen Aura – vom Pech du Bugarach bis nach Rennes-le-Château.
• 2, rue du chemin des rondes, Les Arnoulats, 11230 Puivert, Tel.04 68 31 15 26

Noch mehr Betten*
Booking.com

Im Sommer gibt es draußen Pizza aus dem Holzofen. Foto: Hilke Maunder
Im Sommer gibt es draußen Pizza aus dem Holzofen. Foto: Hilke Maunder

Gefällt Dir der Beitrag? Dann sag merci mit einem virtuellen Trinkgeld.
Denn nervige Banner oder sonstige Werbung sind für mich tabu.
Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert.

Unterstütze den Blog! Per Banküberweisung. Oder via PayPal.

Weiterlesen

Im Blog

Mitten durch Puivert führt der Sentier Cathare, der 250 Kilometer lange Weitwanderweg auf den Spuren der Katharer von Port-la-Nouvelle bis Foix. Entdecke ihn hier!

Sentier Cathare: die Katharer erwandern

Die Brasserie du Querkorb hat expandiert – und ist heute mit Tap Room und Brauerei auch in Chalabre, der alten Hauptstadt des Querkorb, präsent. Entdeckt die charmante alte Bastide hier.

Chalabre – die Hauptstadt des Querkorb

 

Im Buch

Okzitanien abseits GeheimtippsHilke Maunder, Okzitanien: 50 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade*

Noch mehr Reisetipps aus Okzitanien findet ihr in diesem Taschenbuch aus meiner zweiten Heimat. Für mich ist die zweitgrößte Region Frankreichs die Quintessenz des Südens Frankreichs. Sie beginnt an den Höhen der Cevennen, endet im Süden am Mittelmeer – und präsentiert sich zwischen Rhône und Adour als eine Region, die selbstbewusst ihre Kultur, Sprache und Küche pflegt.

Katharerburgen erzählen vom Kampf gegen Kirche und Krone, eine gelbe Pflanze vom blauen Wunder, das Okzitanien im Mittelalter reich machte. Acht Welterbestätten birgt die zweitgrößte Region Frankreichs, 40 grands sites – und unzählige Highlights, die abseits liegen. 50 dieser Juwelen enthält dieser Band. Abseits in Okzitanien: Bienvenue im Paradies für Entdecker!  Hier* gibt es euren Begleiter.

* Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.