Grand Paris Express: die Super-Metro für Paris

Nach Lille (1983), Toulouse (1993), und Rennes (2002) erhält auch Paris eine fahrerlose, automatische U-Bahn: den Grand Paris Express (GPE). Ab 2023 soll er zum Großteil den Betrieb aufnehmen. Baustart für das Netz, das sich als Ring um die Kapitale legt, und damit unnötige Fahrten durch das Zentrum vermeiden will, war 2015.

Grand Paris Express: 72 Stationen

Bei der Fertigstellung 2030 soll das Netz der supermétro automatique régional (regionale vollautomatische Super-U-Bahn) 72 Bahnhöfe und 205 km Gleisstrecke umfassen. Bedient wird es von sechs Linien: den bereits existierenden führerlosen Linien 11 und 14, die ausgebaut und verlängert werden, sowie den neuen Linien 15 – 18.

Wer auf tolle Stadtblicke und Aussichten hofft, wird jedoch enttäuscht: Dreiviertel der Neubaustrecken sollen unterirdisch verlaufen.

Für euch bestimmt interessant: Durch die neue Metro werden die Flughäfen Orly und Roissy-Charles de Gaulle noch enger an Paris angebunden.

Dadurch verkürzen sich die Fahrzeiten – auf 22 Minuten zwischen dem Gare de Lyon und dem Aéroport d’Orly sowie 30 Minuten zwischen dem Aéroport CDG T2 und La Défense.

Zwei Millionen Fahrgäste pro Tag

Pro Tag sollen zwei Millionen Fahrgäste den Grand Paris Express nutzen. Eine einheitliche Klangarchitektur – vom Schließsignal der Türen bis zu den Geräuschen der Fahrkartenautomaten – soll beim GPE genauso Standard sein wie erweiterte Serviceanzeigen auf den Displays am Bahnsteig.

Dort soll künftig nicht nur zu lesen sein, wann der nächste Zug eintrifft, sondern auch, in welchen Abteilen noch besonders viele freie Plätze zu finden sind.

Der Ausbau des Nahverkehrsnetzes gehört zu den zehn Großprojekten, mit denen Paris zur international führenden Metropolregion Grand Paris ausgebaut werden soll, wie es bereits die britische Hauptstadt mit Greater London erfolgreich vorgemacht hat.

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Mein Reiseführer

Baedeker Paris 2018Monatelang habe ich recherchiert und gewühlt, ehe ich zur Feder griff.  Und danach mit Dr. Madeleine Reincke als Redakteurin im Verlag an ihm feilte. Bis mein“ Baedeker „Paris“* völlig neu konzipiert erschien.
„Tango unter freiem Himmel: Die Stadt der Liebe: Der neue Reiseführer ‚Paris‘ zeigt – neben Sehenswürdigkeiten – besondere Orte für Höhenflüge, romantische Momente wie ‚Tango unter freiem Himmel‘ und unvergessliche Dinners. Dazu gibt’s viele Kulturtipps…“  schrieb die Hamburger Morgenpost über meinen Paris-Führer, der viele neue Elemente im enthält.

Zu den Fakten, neu und unterhaltsamer präsentiert, gibt es jetzt auch Anekdoten und Ungewöhnliches, was ihr nur im Baedeker findet. Und natürlich ganz besondere Augenblicke und Erlebnisse, die euren Paris-Aufenthalt einzigartig und unvergesslich machen. Wer mag, kann meinen Paris-Reiseführer hier* bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps und Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zum Wanderungen unter Wasser.

Damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Merci fürs Teilen!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.