Jullouville: Wat(t) für ein Rennen!

Das Wattrennen von Jullouville. Foto: Marc Lerouge CDT50
Das Wattrennen von Jullouville. Foto: Marc Lerouge CDT50

In Jullouville, einem kleinen Badeort 7 km südlich von Granville, startet alljährlich im Frühling das skurrilste Spektakel im französischen Pferdesport: die „Trophée des Plages“ – ein rasantes Wettrennen im Schlick. Für sechs Stunden wird das weite Watt zum Hippodrome de la Cale, auf dem Traber und Galopper um Ruhm und Geld kämpfen.

Die ungewöhnliche Rennbahn von Jullouville

Seit 1886 organisiert die Société de course hippiques de Jullouville das Wettrennen auf dem Watt. Sobald die Flut abgelaufen ist, strömen Zuschauer, Züchter und Zocker an den breiten Sandstrand. Bei insgesamt sieben Rennen auf dem 2 km langen Rundkurs des Hippodrome de la Cale könnt ihr als  Zuschauer je nach Wetter in Südwester oder Badehose auf das richtige Pferd setzen. Und mit etwas Glück verwandelt ihr eure kleinen Einsätze ins große Geld. Das Gelände ist nicht mit einer gewöhnlichen Rennbahn vergleichbar. Mal sinken die Pferde tief in den weichen Untergrund ein, dann wieder fliegen die Hufe über den Sand.

Jullouville: Hochleistung für Ross und Reiter. Foto: Marc Lerouge CDT50

Ross und Reiter voller Schlamm

Beim Zielauflauf sind Ross und Reiter kaum wieder zu erkennen: Verschwitzt und patschnass, Reitdress, Fell und Schutzbrille völlig vom Schlamm bedeckt, preschen beide über die Zielgerade. Und läuft die Flut eher auf als gewöhnlich, erhalten beide noch eine unfreiwillige Dusche. Höhepunkt des Wettspektakels zwischen Ebbe und Flut ist das Auftakt-Rennen um die mit 100.000 Euro dotierte Trophée des Plages, die seit mehr als 150 Jahren nach vier Rennen an den besten Watt-Turfer verliehen wird.

Nach Jullouville zieht der Watt-Rennzirkus weiter in die Bretagne. Dort folgen Rennen in Plestin-les-Grèves , Plouescat und Ploubalay-Lancieux. Die Renntermine orientieren sich an der Flut, der Eintritt ist kostenlos. Es gibt eine kleine Tribüne, bringt aber trotzdem besser einen Klappstuhl mit. Oder eine Decke und picknickt in den Mini-Dünen!

Mein Übernachtungstipp

Hôtel des Pins

Das Restaurant hat sich 2018 zu einem loungig-modernen Treff mit Kupferleuchten, Art Deco-Anleihen und kreativer Küche gewandelt, die 15 Zimmer bieten Kuschelkammern und geräumige Schlafgelegenheiten auch für Familien und Kleingruppen bis zu vier Personen.
• 38, Avenue de la Libération, F – 50610 Jullouville-les-Pins, Tel. 02 33 61 81 63, www.hoteldespinsjullouville.com

Weiterlesen

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den  MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und meine Webseite werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.