Legendäres Winter-Essen: Cassoulet

Cassoulet_credits_CRT Midi Pyrénées-Dominique Viet
Cassoulet im typischen Topf. Foto: CRT Midi Pyrénées, Dominique Viet

Es ist deftig, herzhaft, kalorienreich – und gehört für mich zu jedem Winter: Cassoulet. Seine Grundlage sind eingemachte Entenschlegel (cuisses) und weiße Bohnen, wie sie im Lauragais zuhause sind. Castelnaudary gilt als Hauptstadt des Cassoulet.

Seine Entstehung ist genauso legendär ist wie der Streit mit Toulouse und Carcassonne, die ebenfalls behaupten, den deftigen Eintopf erfunden zu haben. Doch nur in Castelnaudary wurde er zum Mythos.

Legendäres Cassoulet

Während des 100-jährigen Krieges zwischen Frankreich und England (1337–1453), so erzählt der Volksmund, haben die ausgehungerten Bewohner einst ihre letzten Vorräte zusammengetragen. Dicke Bohnen brachte der eine, Speck ein Zweiter, eingelegte Enten eine dritte Familie.

Kunstvoll wurde alles in einer glasierten Tonschüssel aufgeschichtet – dem Cassolo oder Cassoul – der beim Bäcker in den Backofen geschoben wurde und dort stundenlang garte.

10 Kommentare

  1. Cassoulet confit de canard Habe es in Ruhe und mit viel Spass ausprobiert. Es ist unglaublich super lecker, tolles Rezept. Endlich mal franz….. Geschmack. Kann ich nur weiterempfehlen.

  2. Super Rezept, danke! Einzige kurze Nachfrage: Wo und wie kommt der beiseite gestellte Sud zum Einsatz? Oder überlese ich es ständig? Viele Grüße, Karsten

  3. Super, vielen Dank werde ich demnächst mal nachkochen. Herzlichen Glückwunsch auch zur Medaille, deine Beiträge sind immer sehr interessant
    Grüsse aus Sigean
    Claudia

  4. Ganz herzlichen Dank für das feine Rezept. Werde ich nächste Woche nachkochen. Herzlichen Glückwunsch auch zur Medaille, ich finde deine Beiträge super.
    Grüsse aus Sigean
    Claudia

1 Trackback / Pingback

  1. Cassoulet mit Hühnchen | Lotta - kochende Leidenschaft

Kommentare sind deaktiviert.