aix & terra: Eine alte "Ente" ist der Hingucker am Eingang. Foto: Hilke Maunder
| |

aix & terra: Provence zum Genießen

Zwischen Valence und Montélimar steht er in leuchtendem Orange vor einem modernen Holzbau:  ein 2CV Fourgeonette AK 400.

Das Sammlerstück von Richard Alibert ist der Hingucker vor der Manufaktur aix & terra. Im September 2015 eröffnete die Manufaktur für Provence-Genuss nur einen Steinwurf entfernt von der Route Nationale 7 in Saulce-sur-Rhône.

Einladend: der Bistro-Bereich in der Boutique von aix & terra. Foto: Hilke Maunder
Einladend: der Bistro-Bereich in der Boutique von aix & terra. Foto: Hilke Maunder

Von François Muracciole als riesiges Rechteck entworfen, birgt die Manufaktur drei Bereiche – die Produktion, das Bistro und die Boutique.

In der gläsernen Produktion könnt ihr dabei zusehen, wie die Provence-Genüsse von Marina und zwei jungen Helferinnen handgefertigt werden.

Wenn sich dann der kleine Hunger meldet, könnt ihr sie gleich im Bistro kosten. Und, falls ihr auf den Geschmack gekommen seid, nach Hause mitnehmen.

Das Boutique-Bistro von aix & terre. Foto: Hilke Maunder
Das Boutique-Bistro von aix & terra. Foto: Hilke Maunder

Faisselle oder Feigensuppe?

Im Bistro La Table greift jedes Gericht vom Entrée bis zum Dessert auf ein Produkt zurück, das Marina Alibert für  aix & terra komponiert hat.

Crostini mit Auberginen-Kaviar und schwarzem Trüffel, Ravioles mit Tapenade, Rinder-Carpaccio mit Trüffelöl und Parmesan, Faisselle der Drôme mit dreierlei Dips oder Feigensuppe mit Basilikum-Confit … lecker!

aix & terra: die gläserne Manufaktur. Foto: Hilke Maunder
Die gläserne Manufaktur bon aix & terra. Foto: Hilke Maunder

Regional und meistens bio

Cézanne la peint, Pagnol la raconte …et nous la croquons ! „, sagt Marina und zeigt auf ihr Firmenmotto. „Cézanne malte sie, Pagnol erzählte sie…. und wir vernaschen sie“.

Alle Zutaten, die sie verarbeitet, kommen ausschließlich aus der Region. Wo es geht, wird bio und fairtrade bevorzugt.

aix & terra: Marina Alibert bei der Herstellung von ihren Dips und Tapenaden. Foto: Hilke MaunderMarina Alibert bei der Herstellung von ihren Dips und Tapenaden. Foto: Hilke Maunder
Marina Alibert bei der Herstellung von ihren Dips und Tapenaden. Foto: Hilke Maunder

Herzblutprojekt

Verliebt in die Provence, seine Kultur und seine Genüsse, kauften Marina und Richard Alibert 2010 im Herzen von Aix-en-Provence eine kleine Épicerie und erweckten dort mit der Marke aix & terra alte kulinarische Traditionen und Produkte der Region zu neuem Leben.

Ihr findet bei ihnen Brotaufstriche zum Apéritif, Trüffel, Salze und Senfe, Olivenöle, Aromaöle, Essige, Konfitüren, Blüten- und Kräuter-Confits, Nuss- und Schokokrems, Kräutertees und andere Tees.

aix & terra: Marina Alibert führt den Maschinenpark ihrer Manufaktur vor. Foto: Hilke Maunder
Marina Alibert führt den Maschinenpark ihrer Manufaktur vor. Foto: Hilke Maunder

Kult bei Conran

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich waren. Exporte machen heute bereits ein Viertel des Umsatzes aus. Die Feinkost-Manufaktur ist in Großbritannien, Südkorea, Japan und Lateinamerika präsent und zählt Sir Terence Conran zu ihren größten Fans.

Gemeinsam mit seinem Sohn Jasper wählt er die Blütenhonige und Aperitif-Kreationen von aix & terra für seine Conran Shops in London und Paris aus.

In Frankreich gibt es die Produkte nicht nur in den beiden hauseigenen Läden, sondern auch in den Feinkostabteilungen von Kaufhäusern. Dazu gehören die Warenhäuser Lafayette Gourmet und Parly 2, Einrichtungs- und Homestyling-Läden und sogar Mode-Boutiquen.

Inzwischen sind auch Küchenchefs und Hoteliers auf das Paar aufmerksam geworden. Sternechef Jean-Luc Rabanel aus Arles gehört ebenso zu den Kunden wie die Hotels  W Paris Opéra und Mama Shelter in Marseille.

aix & terra: Das Abfüllen erfolgt halb automatisch. Foto: Hilke Maunder
Das Abfüllen erfolgt halb automatisch. Foto: Hilke Maunder

Verführung à l’Allano

Julien Allano, von Januar 2013 bis September 2022 Küchenchef des Hotels Clair de la Plume in Grignan, hat für die Manufaktur mehrere traumhafte Genüsse kreiert.

Besonders göttlich: seine Parmesancreme mit Menton-Zitrone. Ebenfalls seiner kulinarischen Fantasie entsprungen ist das köstliche Karottenketchup.

aix & terra trifft mit der Inszenierung ihrer regionalen Genüsse als Lifestyle-Produkt und Slowfood-Juwel den Zeitgeist. Und lässt es sich bezahlen. Günstig sind die kleinen Tiegel nicht. Aber dafür: klein und fein, und alles wird stylisch verpackt.

Perfekt für ein Mitbringsel. Etwas Luxus im Alltag. Oder Seelentröster für Tage, an denen nichts richtig klappen will, Stress und Ärger dominieren.

Oder ihr Sehnsucht nach Frankreich habt. Dann zaubert aix & terra sofort die Provence zu euch. Und schon beim Öffnen, wenn ihr die Düfte des Südens riecht, ist die Welt ein kleines bisschen schöner geworden.

Auswahl aus dem Sortiment von aix & terra. Foto: Hilke Maunder
Eine kleine Auswahl aus dem Sortiment von aix & terra. Foto: Hilke Maunder

aix & terra

Vor Ort in

• RN 7, Chemin du Mouillon, 26270 Saulce-sur-Rhône, Tel. 04 58 17 67 21, Produktion, Feinkostgeschäft und Feinkostbistro
weitere Verkaufsstellen und Bistros in Marseille, Cannes, Romans-sur-Isère und Valence

• www.aixetterra.com/boutique

Das Sortiment von aix & terra

salzig

Poivronade, Artichonade, Tapenade in Grün und Schwarz, gegrillter Auberginen-Dip, Zwiebel-Confit mit salziger Karamellbutter, Feigenconfit mit Basilikumessig, Karottenketchup, Gewürzkaramell, Knoblauchdip mit Trüffel, Auberginen-Kaviar mit Trüffel … und viel mehr!

süß

Schoko-Café-Krem, Schokokrem mit knusprigen Spekulatiusstückchen, weiße Schokokrem mit Mandel, Melonenkrem, Zitronenkrem, Kirschkrem, Rosenkrem, Karamellkrem mit Salzbutter … und andere Leckereien wie Provencehonig.

kräutrig

Lavendel-Confit, Rosmarin-Confit, Basilikum-Confit…

Offenlegung

Ich habe die Manufaktur von aix & terra, das Bistro und eine Auswahl der Produkte auf eigene Kosten getestet.

Weiterlesen

Im Blog

Alle Beiträge aus der Drôme vereint diese Kategorie.

Im Buch

Hilke Maunder, Le Midi*

Rillettes und Dips aus der Provence gehören zu den 80 echten, authentischen Speisen, die ich bei meiner kulinarischen Landpartie durch den Süden von Frankreich entdeckt habe. Zwischen Arcachon, Hendaye und Menton schaute ich den Köchen dort in die Töpfe, besuchte Bauern, kleine Manufakturen, Winzer und andere lokale Erzeuger.

Gemeinsam mit dem Fotografen Thomas Müller reiste ich wochenlang durch meine Wahlheimat und machte mich auf die Suche nach den besten Rezepten und typischsten Spezialitäten der südfranzösischen Küche. Vereint sind sie auf den 224 Seiten meines Reise-Kochbuchs Le Midi.

Ihr findet darin 80 Rezepte von der Vorspeise bis zum Dessert, Produzentenportraits, Hintergrund zu Wein und Craftbeer, Themenspecials zu Transhumanz und Meer – und viele Tipps, Genuss à la Midi vor Ort zu erleben. Wer mag, kann meine 80 Sehnsuchtsrezepte aus Südfrankreich hier* online bestellen.

 * Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

3 Kommentare

  1. Un Palais pour le Palais! Ein Palast für den Gaumen!
    Die kleinen Tiegel und Gläschen bringen die ganze Provence auf unseren Tisch. So kann ich auch provenzalische Gerichte zu Hause verfeinern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert