Die schönsten Aquarien Frankreichs

Aquarien: Das Meeresmuseum von Monaco

Es ist fast wie ein Reflex: Bin ich am Meer, will ich ins Aquarium. Zu entdecken, was sich unter der Wasseroberfläche so alles tummelt, finde ich ungeheuer faszinierend. Besonders, wenn ich zu Zeiten am Meer bin, in denen ich nicht schnorchelnd auf einem Unterwasserwelt Barsch und Meduse entdecken oder im Long John aus Neopren mit in den Atlantik stürze, um Kelpwälder und Schweinswale hinter der Taucherbrille zu sehen.

Natur-Kino für alle Sinne

In Aquarien beginnt für mich großes Kino: Das Licht ist dunkel, nur die Schaufenster der Becken sind beleuchtet. Die Menschen tuscheln leise, zeigen auf Mantas, Haie, Seepferdchen und Seegurken, hier blinkt es silbern, dort leuchtend es korallenbunt. Stunden werden zu Sekunden, und die Welt ist für Momente der Zeit entrückt. Geht es euch auch so? Dann beginnt eure Unterwasserreise im Norden Frankreichs und taucht ein die Unterwasserabenteuer – nicht nur in den Aquarien an Frankreichs Küsten, sondern auch in der Hauptstadt.

Frankreichs schönste Aquarien: meine Favoriten!

Nausicaá, Centre National de la Mer

In Boulogne-sur-Mer liegt Frankreichs größte Fischereiflotte am Kai. Topfrisch serviert Sternekoch Tony Lestienne im „La Matelote“ ihren Fang. Was sich noch alles in den Ozeanen tummelt, verrät das nationale Meereszentrum Nausicaá, das mit 36.000 Tieren in über 40 Becken zu den größten Aquarien Europas gehört.

Doch Nausicaá ist mehr als ein Museum: Hier werden auch Tiere aufgezogen und kranke Tiere gesund gepflegt. Dazu kommen Aufgaben als Kulturforum, das für den sensiblen und nachhaltigen Umgang mit der Welt sensibilisieren soll, sowie als Forschungsstation mit eigenem Multimedia-Center und einem Team versierter Wissenschaftler. Hier habe ich es euch vorgestellt.
• Boulevard Sainte-Beuve, 62200 Boulogne-sur-Mer, Tel. +33 3 21 30 99 99, www.nausicaa.fr

Cité de la Mer, Cherbourg

Wo einst die Passagiere der „Queen Elizabeth“ und anderer Atlantikliner abgefertigt wurden, lockt heute die Cité de la Mer mit dem Aquarium Abyssal, einem Spaziergang auf dem Meeresboden und dem Atom-U- Boot Le Redoutable.
• Allée du Président Menut, 50100 Cherbourg-Octeville, Tel. +33 2 33 20 26 69, www.citedelamer.com

Grand Aquariums de Saint-Malo

Nicht nur mehr als 600 Fischarten, sondern auch Schildkröten gehören zu den Stars des traditionsreichen Aquariums.
• Rue du Général Patton, 35402 Saint-Malo, Tel. +33 2 99 21 19 00, www.aquarium-st-malo.com

Océanopolis, Brest

Der Themenpark der Ozeane, dessen Architektur  an den Panzer einer Krabbe erinnert, ist in Europa einmalig. Drei unterschiedliche Bereiche warten darauf, entdeckt zu werden: Polargebiete, Tropen und gemäßigte Breiten. 42 Aquarien, 50 bis 1 Million Liter groß, präsentieren 10.000 Tiere aus 1.000 Arten; multimedial ergänzt mit Filmen, Vorführungen, Ausstellungen und Shows. Im Polar-Pavillon wird der Besucher seit 2003 mittels eines 20 m großen Panoramabildschirms in die Eiswelt der Antarktis versetzt, mitten in die mit 40 Tieren größte Pinguinkolonie Europas.

Daneben robben Seehunde über echtes Packeis. Im Tropen-Pavillon füttern Taucher die farbenprächtigen Fische  des 13 m langen Korallenriffs.  Im Pavillon der gemäßigten Zonen beginnt die Begegnung mit der Unterwasserwelt der Bretagne in einem U-Boot, das eine Reise zum Kontinentalsockel simuliert. Im Berührbecken gibt es Seegurken, Anemonen, Seesterne, Schwämme, Einsiedlerkrebse zum Anfassen; am Strand spielen Seehunde.
• Port de Plaisance du Moulin Blanc, 29200 Brest, Tel. +33 2 98 34 40 40, www.oceanopolis.com

Aquarium von La Rochelle

12.000 Meeresbewohner aus 600 Arten in 65 Becken – mit dem Abstieg in ein U-Boot beginnt die Besichtigung.
• Quai Louis Prunier, 17000 La Rochelle, Tel. +33 5 46 34 00 00, www.aquarium-larochelle.com

 

Aquarium von Biarritz

Direkt am Atlantik liegt das Meeresmuseum von Biarritz, da die Fischarten aus dem Golf von Biskaya vorstellt, die Fischerei-Traditionen der Region und Geschichte der Marine an der baskischen Küste präsentiert sowie zahlreiche Schiffsmodelle. Im Touch-Pool könnt ihr eine Anemone anfassen, einen Fisch kitzeln oder einen Seestern auf der Hand halten. Täglich um 10.30 und 17 Uhr werden die Seehunde gefüttert.
• Rue de l’Atalaye, 64200 Biarritz,Tel. +33 5 59 22 75 40, www.aquariumbiarritz.com

Marineland, Antibes

Streng genommen ist das Marineland kein Aquarium, sondern ein Themenpark nach Vorbild der US-amerikanischen SeaWorld. In den Becken tummeln sich Otter, Biber, Rochen und Robben, auch stolze Wrackträger in Klein und Groß könnt ihr bei Antibes bewundern. Hauptattraktion sind jedoch die vielen Shows mit Delfinen und Orcas, Killerwalen.
• 306, Avenue Mozart, 06600 Antibes, Tel. +33 892 42 62 26, www.marineland.fr

Aquarium von Paris 

Im Garten des Trocadero lockt das 3500 qm große Aquarium mit 43 Becken, in denen 10 000 Fische und Wirbellose, darunter 25 Haie, zu sehen sind. Zusätzlich gibt es zwei Kinosäle und interaktive Animationen. Das Besuchsprogramm enthält zahlreiche Workshops, Vorführungen sowie Lehrfilme, die regelmäßig ausgetauscht werden.
• 5, Avenue Albert de Mun, 75016 Paris, Tel. +33 1 40 69 23 23, www.cineaqua.com

Ozeanographische Museum Monaco

Auf einem Steilfelsen über dem Mittelmeer erhebt sich das Ozeanographische Museum Monaco mit seiner imposanten,  85m breiten Fassade. Es wurde 1910 vom Prinzen Albert I., einem leidenschaftlichen Meeresforscher, eröffnet und  seinem Direktor Jacques Costeau weltberühmt. Das Megamuseum zur Meereskunde zeigt auf 6500! Quadratmetern rund 6000 Meeresbewohner in Aquarien, die der Natur und den Biotopen nachgeahmt wurde.

Quallen, Muränen, kleine Garnelen, Mondfische, Laternenfische undClownfische tummeln sich in ihnen; ein Heringsschwarm blitzt und blinkt in einer angestrahlten Säule im Dunkel des Meeresmuseums. Absolut begeistern bin ich auch vom 400.000 Liter- Becken für die Riffhaie. Einfach nur wow! In den oberen Stockwerken des Monumentalbaus könnt ihr, falls ihr noch könnt, Sammlungen zur Meeresforschung sowie zur Seefahrt betrachten sowie Skelette von Meeresbewohnern. Der Pottwal nimmt fast die gesamte Länge des Sales ein!
• Avenue Saint-Martin, Monaco, Tel. +377 93 15 36 00, www.oceano.mc

Weiterlesen

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News.

Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und meine Webseite werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.