Postkarte aus… La Gacilly

Manchmal beschert der Zufall die schönsten Überraschungen. So auch diesmal. Denn von Anfang Juni bis Ende September findet seit 2017 in La Gacilly  ein internationales Foto-Festival statt, bei dem alljährlich ein wechselndes Partnerland  und ein Thema als spannende Schwerpunkte im Mittelpunkt stehen.

Das Fotofestival

2017 zeigt Frankreichs größtes Freiluftfestival der Fotografien 35 Ausstellungen. Nach Japan (2016) steht in diesem Jahr die Fotokunst Afrikas südlich der Sahara im Fokus. Mehr als 450.00 Besucher erwarten die Veranstalte. Gezeigt werden die Fotos nicht nur in Galerien und anderen Ausstellungsräumen, sondern vor allem: unter freiem Himmel, draußen in den Gassen, in den Parks, in Gärten und an Mauern. 2017 ergänzt ein zweites Thema die Fotoschau in Gacilly. Es hinterfragt die Beziehung von Mensch und Tier – bin gespannt, wie es fotografisch umgesetzt wird!

Der Kosmetik-Garten

Andere lockt vielleicht Yves Rocher (1930-2009), der in seinem Heimatort einen Bambuspark und einen wunderschönen botanischen Garten angelegt hat. Und, passend zum Festival, dort auch Duft- und Heilpflanzen aus Japan präsentiert. Insgesamt 1.100 Pflanzen, deren Wurzeln, Blätter, Blüten oder Samen als Grundstoffe dienen, sind im Jardin Botaniques entsprechend ihrer Verwendung vereint: von Kosmetik über Parfüm und Würzstoffe bis hin zu Kräutertee.

Die 44 ha große Anbaufläche liefert damit rund ein Drittel der von dem Unternehmen benötigten Pflanzen. Verwendet werden sie nicht nur in der Naturkosmetik des Franzosen, sondern auch im Spa des Ökohotels La Grée des Landes mit 29 Zimmern in warmen, erdigen Tönen und dem Restaurant „Les Jardins Sauvages“, in dem Küchenchef Gilles Le Gallès und sein Team die bretonische Traditionsküche modern und frisch interpretiert.

Die Kunsthandwerker

Die mehr als 30 Kunsthandwerker, die in La Gacilly arbeiten, könnt ihr auf dem markierten Rundweg Circuit des Artisans entdecken – Messerschmied, Bildhauer, Drechsler und sogar ein Glasbläser (am Ortsausgang) gewähren Einblick in ihr Handwerk.

Oder lasst euch einfach treiben, bummelt auf Kopfsteingassen vorbei an Feldsteinhäusern mit bunten Fensterläden, schaut am Wehr dem Lauf des Aff zu. Und genießt den Cidre von dem kleinen lokalen Hersteller La Ruaudaie, der für seinen handwerklich hergestellten bretonischen Apfelwein auf dem Salon de l’Agriculture in Paris schon mehrere Medaillen erhalten hat.

Meine Reisetipps: La Gacilly

Schlafen

La Grée des Landes

27 Zimmer und zwei Suiten, eingebettet in einen weitläufigen Landschaftspark: Allein die Lage sorgt schon für Ruhe und Entspannung. Top sind auch die Tageslichtbäder mit ebenerdiger Dusche. Zum Wellnessbereich gehören Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Massagen, Schwimmbad und Bio-Blütenbad. Wer mit dem Rad unterwegs sein, findet einen Abstellraum vor. Golfer können den Golfplatz in der Nähe von Redon benutzen. Und die Zimmer? Geräumig, modern, mit schnellem WLAN und kuscheliger Biobettwäsche.
• Cournon, 56 200 La Gacilly, Tel. 02 99 08 50 50www.lagreedeslandes.com

Schlemmen

Les Jardins Sauvages

Lammschulter, die sieben Stunden lang in Rosmarin-Jus geschmort ist, garniert mit Pommes Dauphines. Oder Kabeljaufilet im knusprigen Käseteigmantel mit Pesto der Saison? Und danach vielleicht ein Zitronensorbet mit Verbene? Alles, was Gilles zaubert, ist einfach köstlich!
• Cournon, 56200 La Gacilly, Tel. 02 99 08 50 50Karte + Preise

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.