Das „Fantastische Picknick“ im Burgund

Seit 2011 begrüßt Frankreich den Herbst mit einem Fest der Gastronomie. Im Burgund wird nicht nur einen Tag lang, sondern gleich ein Wochenende lang gefeiert – mit einem riesigen Fantastischen Picknick, an dem mehr als 30 Orte bereits mitmachten. Doch warum bis dahin warten? Picknickzeit ist immer! Und mundet besonders im Burgund äußerst verführerisch.

Euer Picknick – Korb

Das beweist bereits der Auftakt: ein Kir – mit echtem Cassis aus Dijon. Der dortige Domherr und Bürgermeister Félix Kir (1876–1968) soll einst den beliebten Apéritif aus schwarzem Johannisbeerlikör (Crème de Cassis) und dem weißen AOC-Burgunderwein „Aligoté“ erfunden haben. Mit Champagner oder Crémant de Bourgogne wird er zum prickelnden „Kir Royal“.

Aus nur zwei Rebsorten – Pinot Noir und Chardonnay werden die berühmten Weine des Burgunds gekeltert, die in keinem Picknickkorb fehlen dürfen. Chablis, Côteaux de Pouilly-Sancerre, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Côte Chalonnaise und Mâconnais … 250 km lang reiht sich, von Nord nach Süd, Toplage an Toplage. Das gibt es viel zu probieren!

Dazu kann man Gougères, mit Käse gefüllte Windbeutel, knabbern – oder gleich zum knusprigen Baguette einige der 27 Käsesorten aus dem Burgund genießen: die blauen bzw. weißen Edelpilzkäse Bresse Bleu und Suprême, den cremig milden Pié d’Angloys, den feinsalzigen Langres, auf dessen Rillen der Rinde die Franzosen gerne etwas Marc de Champagne träufeln, den handgeschöpften Kuhmilch-Frischkäse Brillat-Savarin oder den berühmten Époisse von Brochon oder Berthaut, den schon Napoleon liebte. Unglaublich lecker ist auch der Cîteaux, den die Mönche der gleichnamigen Abtei im Département Côte-d’Or herstellen. Leider umfasst ihre Herde nur 75 Kühe – da ist der beliebte Käse rasch vergriffen.

Darüber tröstet die burgundische Charcuterie hinweg – mit Jambon persillé, gekochtem Schinken in Petersiliengelee, köstlich zartem Rohschinken aus dem Naturpark Morvan und delikaten Würsten wie der Rosette du Morvan, einer groben Hartwurst aus Schweinefleisch.

Zartes Fleisch & Geflügel

Dazu ein wenig Senf? Den könnt ihr in der Moutarderie Fallot in Beaune sogar selbst herstellen. Für echten Dijon-Senf werden dort die Senfkörner ganz traditionell mit Traubensaft und Essig gemahlen. Heute gibt es längst auch Senfspezialitäten mit schwarzen Johannisbeeren, Honig und Balsamessig oder – ebenfalls eine Burgunder Spezialität – Lebkuchen.

Das berühmte Federvieh der Bresse ist unglaublich fein und zart im Geschmack. Man erhält es bereits fertig gegrillt oder gebacken nicht nur auf dem berühmten Markt von Louhans, einem „Site Remarquable du Goût “, sondern auch auf den vielen anderen Wochenmärkten der Region. An den Ständen verkaufen lokale Erzeuger auch hausgemachte Terrinen und Pasteten – besonders edel mit Gänsestopfleber.

Naschkatzen packen noch ein pain d’epices, ein Gewürz- oder Honigbrot von Mulot & Petitjean in den Picknickkorb – ihre Boutique an der Place Bossuet 11 in Dijon ist ein Schlemmerparadies. Und natürlich die legendären Anisbonbons aus Flavigny  – ihre kleinen ovalen Blechdosen sind als Sammlerstücke nicht weniger heiß begehrt!

Die schönsten Picknick – Plätze im Burgund

Le Clos de Vougeot

Der umfriedete Weinberg, den die Zisterzienser im Mittelalter anlegen, ist heute die größte Grand Cru-Lage der Côte de Nuits. Zum Weinberg-Picknick mit Blick aufs Châteu gehört ein Pinot Noir von der Weinbrüderschaft Amis du Château du Clos de Vougeot!

Welterbe Vézelay

Die romanische Basilika von Vézélay, die auf einem Hügel über dem Wallfahrtsort thront, gehört zum UNESCO-Welterbe – und zu den schönsten Picknickspots im Burgund: Direkt hinter dem Gotteshaus wurden dafür Holzbänke im Grün aufgestellt – mit Traumblicken aus 302 m Höhe über den Naturpark von Morvan.

Radel-Picknick im Rebenland

Mit dem Topoguide „Tour de Bourgogne à Vélo“ am Lenker radelt man auf der „Voie des Vignes“ von Beaune nach Santenay und weiter bis nach Nolay, degustiert an den zahlreichen Domaines edle Tropfen und picknickt mitten im Rebenland.

Beim Schippern schlemmen

In Pouilly-en-Auxois, einem charmanten Städten am Beginn des Burgundkanal, legen umweltfreundliche Solar-Elektroboote zu „Croisières Goûter“ ab, zweistündigen Schlemmer-Törns mit regionalen Spezialitäten.

 

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.