Dinard: das „Brighton der Bretagne“

Dinard: Die Plage de l'Ecluse mit ihren Strandzelten. Foto: Pressebild, CRT Bretagne, Fotograf: L'Oeil de Paco
Die Plage de l'Ecluse mit ihren Strandzelten. Foto: Pressebild, CRT Bretagne, Fotograf: L'Oeil de Paco

Blau-weiße schmücken die Strandzelte die Strände von Dinard im Norden der Bretagne. Das Seebad gilt als Perle der Smaragdküste. 1875 hatte Albert Lacroix, Verleger von Victor Hugo, das unscheinbare Fischerdorf für die Pariser Welt entdeckt. Ihre Villenkolonie auf dem Hochplateau La Malouine ist eine architektonische Rarität.

1859 entstanden an der Plage L’Écluse das erste Kasino, ein veritables Grand Hotel und eine Badeanstalt mit rollenden Kabinen. 1887 legte der Schotte Thomas Dunn den ältesten Golfplatz Frankreichs an. Der zweitgrößte Green des Landes ist einanspruchsvoller Link Course  zwischen Dünen und Stechginster. Er verbindet 18 fordernde Löcher mit fantastischem Fernblick.

Stelldichein der Stars

Bis zur Jahrhundertwende avancierte Dinard la Belle zum mondänsten und exklusivsten Seebad Frankreichs. Richard Wagner war hier Gast bei Madame Judith Gautier. Claude Debussy ließ sich in Dinard zu seiner symphonischen Dichtung La Mer inspirieren.

Pablo Picasso urlaubte mit seiner Familie in Dinard in einer bescheidenen Ferienwohnung. Villen, Parks und Promenaden im Stil der englischen High Society –in Dinard  ist der Glanz der Belle Époque allgegenwärtig.

Die Villa Eugénie (12, rue des Français Libres) wurde für die Gemahlin Napoléon III. erbaut wurde. Die Kaiserin ließ sich jedoch nie dort blicken – böses Zungen behaupten, aus Eifersucht.

Schöne Küstenwege

Zahlreiche Spazierwege erschließen die schönsten Ecken der Küste. Von den Promenaden um die Landspitzen Pointe du Moulinet und Pointe de la Vicomté schweift der Blick vom Cap Fréhel gen Westen über Saint-Malo bis zum Mündungstrichter der Rance.

Die Promenade Clair du Lune gilt als Flaniermeile für Verliebte. Richtig romantisch ist der Bummel von Mitte Juni bis Mitte September, wenn intime Beleuchtung und dezente Musik die Blumenrabatte in Szene setzen.

Die Kraft der Tide

Nicht nur etwas für Technik-Freaks ist die Usine marémotrice de la Rance, das Gezeitenkraftwerk der Rance. Die Zentrale des Kraftwerks sitzt im 750 m langen Staudamm.

Die Anlage, 1961 – 1966 errichtet, war das erste Strom erzeugende Kraftwerk der Welt. 1000 Kubikmeter Wasser strömen jede Sekunde durch die 24 Turbinen, die jährlich 600 Gigawatt Energie produzieren – genug, um eine Stadt wie Rennes mit Elektrizität zu versorgen.

Ab an den Strand!

Zentraler Hauptstrand zwischen den Landzungen Pointe du Moulinet und Pointe de la Malouine ist die Grande Plage, auch Plage de l’Écluse genannt. An der Plage du Prieuré spenden Bäume etwas Schatten.

Dinard: meine Reisetipps

Events

Ab 1989 feiert Dinard Anfang Oktober drei Tage lang mit dem Festival du Film Britannique die Verbindungen zum Vereinigten Königreich. Heute setzt das Dinard Film Festival diese cineastische Tradition fort.

Aktivitäten

Beheiztes Meerwasserschwimmbad, Thalasso-Therapiezentrum im Stadtteil St-Enogat, Golf, Spielkasino; Schiffsausflüge nach Saint-Malo und Dinan, zum Cap Fréhel und zu den britischen Kanalinseln.

Schlafen

Hôtel Barrière Le Grand Hôtel Dinard*

Im 19. Jahrhundert war der europäische Hochadel im Grand Hôtel Barrière de Dinard zu Gast; 1957 logierten hier Kirk Douglas, Tony Curtis und Janet Leigh, und noch heute gehört das Traditionshaus an der Mondscheinpromenade zu den besten Adressen im „Brighton der Bretagne“. Auch, wenn es völlig überteuert ist.
• 46 Avenue George V., Tel. 02 99 88 26 05, www.lucienbarriere.com

Noch mehr Betten*
Booking.com

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News.

Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnisse für Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

 

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.