Parc de Saleccia: Auf den Spuren der Macchia

Im verflixten siebten Jahr passierte es: 1974. Es brennt. Auf halbem Weg zwischen L’Ile-Rousse und Lozari fressen die Flammen einen ausgedehnten Olivenhain. Bruno Demoustier, damals 36 Jahre alt, und seine Frau, die Korsin Irène Aquaviva aus L’Île-Rousse, verlieren den Hof. Ihre Existenzgrundlage. Nur zwölf der 1200 Olivenbäume überleben. Das Schicksal schweißt die Eheleute zusammen.

20 Jahre dauerte es, bis die Spuren des Feuers beseitigt waren. Und ein Neuanfang möglich wurde. Gemeinsam mit ihrer Tochter beschließen die Landwirte, das Gelände in einen öffentlichen Schaugarten zu verwandeln, der mitten in der Macchia die korsische Flora vorstellt. Im Jahr 2005 eröffnen sie ihren sieben Hektar großen Parc de Saleccia. Heute führt ihre Tochter Isabellina ihre Aufgabe fort.

Die korsische Macchia

Napoleon sagte, er könne seine Heimatinsel am Duft erkennen. Und meinte damit die Immortelle, die auf korsisch „murza“ genannt wird und als Hausmittel bei Entzündungen und Erkältungen eingesetzt wird. Und dank Corsica Cosmetic auch zum Siegeszug in der pflegenden Kosmetik aufgebrochen ist. Die gelben Blüten des „Currykrauts“ seht ihr auch Parc de Saleccia allerorten.

Das Harz der Maler

Je nach Boden und Höhen erreicht die Macchia auf Korsika eine Wuchshöhe von 50 Zentimetern und sechs Metern. Neben Feigenbäume (figuier) und Mandelbäume (amandier), wildem Ölbaum (oleastre), Grüneiche (chêne vert) findet ihr dort auch Zypressen (cyprès), die weiße Maulbeere (mûrier blanc),die Myrthe (myrte)  und den Mastixbaum (pistache sauvage), dessen Harz in der Ölmalerei geschätzt wird. Früher wurden damit auch Tote mumifiziert.

Wo Erdbeeren auf Bäume wachsen

Doch richtig verliebt habe ich mich in den „arbousier“, den Erdbeerbaum. Bereits während der Blüte trägt er die ersten Früchte. Erst gelb, dann orange, schließlich intensiv rot und reif, sind sie wahre Power-Perlen der Natur, voll gepackt mit den Vitaminen C, E, A, B1, B2, F, K und P, reich an Eiweiß und gesunden Fetten sowie ein perfekter Fänger freier Radikaler. Nicht nur auf Korsika, sondern auch im französischen Midi werden daher die rund 2 cm großen Früchte gerne verarbeitet – von der Marmelade bis zum Schnaps.

Exotische Konfitüre

Franzosen greifen beim Konfitüre-Kochen gerne zu Agar-Agar als Geliermittel. Wascht die Früchte, bedeckt sie im Topf knapp mit Wasser, kocht sie auf und püriert die Masse durch ein Sieb, um die kleinen Kerne zu entfernen. Alles noch einmal aufkochen, mit Zitronensaft und Zucker abschmecken, und erst dann Agar-Agar wie angegeben hinzu geben – auf 1 kg Fruchtmasse meist einen Beutel. In Gläser füllen, 5 Minuten umdrehen und abkühlen lassen. Agar-Agar geliert beim Abkühlen, je kühler, desto fester.

Im Unterholz der Macchia-„Riesen findet ihr eine Vielzahl von niedrigen Sträuchern, oft mit Dornen und Widerhaken versehen, Heide und Kräuter – vor allem Oleander, Thymian, Rosemarin und Lavendel. Für Blütenschmuck sorgt die Zistrose (ciste) und die Hundsrose (églantier), der Oleander, diverse Wolfsmilchgewächse (euphorbia).

Insgesamt 2000 Arten von  Büschen, Blumen und Bäumen, die in der korsischen Macchia wachsen, präsentiert der Parc de Saleccia. 130 davon sind endemisch und damit nur der Île de la Béauté zu finden.

Macchia in aller Welt

Macchia gibt es nicht nur auf Korsika.  Die Ronde du Climat verrät, welche Pflanzen weltweit ein ähnlich mediterranes Klima wie auf Korsika lieben – und dort in der Macchia zu finden ist, die jedoch andere Namen trägt: Chaparral in Kalifornen, Malpais auf den Kanaren, Matorral in Chile, Fynbos in Südafrika und Mallee im Südosten Australiens.

Oase der Ruhe

Durch den Parc de Saleccia, der mit seinem schönen Rosengarten, den Olivenbaum-Veteranen und schlanken Zypressen eine Erholung für alle Sinne ist und in der Sommerhitze auch den berühmt-betörenden Duft der Macchia verströmt, führen mehrere Themenwege.

Einbezogen in das Konzept wurde auch die alte Hofstelle, wo in Gebäuden und Stallungen Beete und Gärten angelegt wurden. In einem Teich mit Wasserlilien und Teichlinsen ziehen Koi-Karpfen ihre Kreise, wenig weiter sprudelt eine Quelle und versorgt die Pflanzen mit Wasser.

Hühner, Gänse, Puten und Truthähne schnattern, ein Esel ruht, Enten watscheln umher, ein Pfau schlägt sein Rad. Doch die Stars des Tiere sind Chiuetta und Carucettu – zwei Ziegen, die der Nachwuchs streicheln darf.

Macchia für daheim

Und wer jetzt die echte korsische Macchia mit nach Hause nehmen möchte, muss nur beim Ausgang nach links abbiegen und hin zur Jardinière Casa Fiurita & Pépinières Bruno Demoustier fahren: Dort gibt es eine reiche Auswahl.

Parc de Saleccia: meine Tipps

Parkbesuch

Der botanische Garten ist vom 1. April bis Mitte Oktober geöffnet; da die Zeiten sich mit jeder Saison ändern, schaut bitte online nach auf www.parc-saleccia.fr.

Das Empfangsgebäude birgt auch ein kleines Café für Getränke, Eis und Snacks sowie einen gut sortierten Verkaufsbereich, wo ihr auch Bio-Tee von korsischen Kastanien kaufen könnt.

Im Park solltet ihr die Infotafeln ruhig einmal lesen. Oder wusstet ihr, dass die Römer – ganz begeistert von der Blütenpracht der Mittelmeerpflanze – ihre Bratspieße mit Oleander würzten? Und prompt am Gift der Pflanze starben?

Für den Rundweg gibt es auch ein Faltblatt mit allerlei interessanten Infos sowie eine dünnes Büchlein, dass Geschichte und Flora des Parks vorstellt.

Shopping-Tipp

Corsica Beauty

Naturkosmetik mit Ingredienzien der Macchia findet ihr in Calvi im kleinen Altstadt-Shop von Tania Andréo und ihrer Schwester Aurelia Filippi – die Düfte der Macchia haben sie in einem wunderschönen Parfüm eingefangen!
• 32, rue Clémenceau (Gasse oberhalb der Hafenpromenade), 20260 Calvi, Tel. 06 24 46 71 68, www.corsicabeauty.com

Weiterlesen

Zum Einstieg: Gebrauchsanweisung für Korsika*

Gebrauchsanweisung für Korsika33 Sommer hatte Jenny Hoch auf der Insel verbracht. Doch erst, seitdem sie quasi lebt, wird sie langsam von den Einheimischen ins Herz geschlossen und integriert, erzählt die Journalistin und Buchautorin, die heute mit ihrer Familie die Tradition ihrer Eltern fortsetzt. Seit sie vier Jahre alt war, sei sie jedes Jahr auf Korsika gewesen, als Kind, als Teenager, als Erwachsene. Immer am selben Ort, immer glücklich, gerade dort zu sein. „Ich weiß, wo am Strand der Rutschfelsen ist, wie die Wellen sich brechen”, erzählte sich bei einer Lesung im Feriendorf zum Störrischen Esel.

Ihre  persönlichen Erfahrungen machen den Reiz dieses Bandes der insgesamt sehr zu empfehlenden  Taschenbuchreihe im Piper-Verlag aus. Jenny Hoch hat sie hintergründig wie humorvoll zu Papier gebracht. Dazu noch ein paar Daten und Fakten: ein perfekter Einstieg, um sich mit der Insel zu beschäftigen. Besser kann keine Reiseplanung beginnen! Wer mag, kann das Werk hier* online bestellen.

Jenny Hoch, Gebrauchsanweisung für Korsika. München: Piper Verlag 2014, ISBN 978-3-492-27640-5.

Zum Träumen: Das Haus auf Korsika*

Mit wenig Geld und Aufwand hat Pierre Duculot 2011 einen meiner Lieblingsfilme gedreht, die Geschichte eines Ausbruchs, Sich-Finden, die Rückkehr zu den Wurzeln. Und eine Geschichte des Mutes. Ausgelöst durch die Erbschaft eines Hauses, das Christina erbt.

Die Hauptfigur, fast 30, lebt seit zehn Jahren mit ihrem Freund zusammen, jobbt in der Pizzeria ihres Schwiegervaters, überlebt im belgischen Charleroi. Ein eigenes Leben nach ihren Vorstellungen? Das ist ein Luxus, den sie sich nicht leisten kann. Und mit der Erbschaft doch wagt. Sie macht auf den Weg in den Süden. Und verliebt sich – in die geerbte Bruchbude, die Insel, einen neuen Mann. Wer mag, kann den Film hier* online bestellen.

Pierre Duculot, Das Haus auf Korsika. Mit Christelle Cornil, François Vincentelli, Marijke Pinoy uvm.

Reiseführer für Entdecker: Korsika*

Korsika-ReiseführerDer freie Reisejournalist Marcus X. Schmid hat für alle, die gerne auf eigene Faust unterwegs sind, den besten Reisebegleiter verfasst: sachlich, mit viel Hintergrund, Insiderwissen und Tipps, und doch mitunter sehr unterhaltsam und humorvoll. Ich kann seinen Führer aus ganzem Herzen empfehlen – er hat mich auf allen Erkunden nie im Stich gelassen und mir oft schöne, neue, unbekannte und überraschende Ecken gezeigt.

Der gebürtige Schweizer, Jahrgang 1950, hat in Basel, Erlangen und im damaligen Westberlin Germanistik, Komparatistik und Politologie studiert und lebt heute als Autor und Übersetzer in der französischsprachigen Schweiz. Ebenfalls im Michael-Müller-Verlag sind von Schmid die Reiseführer „Bretagne“ und „Südfrankreich“ erschienen sowie Führer zu italienischen Destinationen.

Marcus X. Schmid, Korsika. Michael Müller Verlag, www.michael-mueller-verlag.de. Wer mag, kann den Reiseführer hier* online bestellen.

Baedeker Korsika

Reiseführer für besondere Momente: Baedeker „Korsika“*

Mit blau lackierten Fingernägeln ordnet Madame auf dem Markt von Bastia in einem Bastkorb längliche Stangen. „Boutargues“, verrät das Schild.

„Das ist echter korsischer Kaviar. Nur noch wenige Fischer entnehmen den Meeräschen den Rogen. Mein Mann ist einer davon.“ Die Rarität hat ihren Preis: 150 Euro das Kilo.

Der Nachbar-Händler sieht das erstaunte Gesicht und hält ein Holzbrett hin: »Goûtez … « Lasst euch mit meinem Baedeker Korsika* an Orten wie diesen (ver)führen. Genussmomente und besondere Erlebnisse: Sie machen den Band besonders.  Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Hilke Maunder, Dr. Madeleine Reincke: Baedeker Korsika. Ostfildern: Baedeker-Verlag 2018. ISBN 978-3-8297-4644-1.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.