Festival-Tipp: „Film Insolite“ am 9./10. August



Seit 2015 ist Rennes-le-Château Gastgeber eines Filmfestes, das seinem Namen mehr als gerecht wird: Festival du Film Insolite nennt es sich. Gezeigt werden wahrhaft ungewöhnliche Filme in drei Kategorien: Doku, Kurzfilm und Spielfilm. Zum 100. Jahrestag von Abbé Saunière steht der Mythos von Rennes-le-Château im Mittelpunkt. Hier habe ich euch den Ort und seine Legenden rund um den heiligen Gral und die Tempelritter vorgestellt.

Gegründet von Leinwandstars

Gegründet wurde das Festival 2015 von einem Paar, das Franzosen seit Jahrzehnten aus Film, Fernsehen und Theater kennen. Fanny Bastien, nach eigenen Worten im Zeichen des Feuers geboren, kam am Rande des Schwarzwaldes bei Freiburg im Breisgau zur Welt.

Fanny Bastien

Mit 15 Jahren verließ sie ihre Familie, um in Frankreich als Seiltänzerin und Schauspielerin eine steile Karriere hinzulegen, die abrupt endete.  1985 wurde sie für Pinot simple flic als beste französische Nachwuchsschauspieler für den höchsten französischen Filmpreis César nominiert.

1988 folgt die Auszeichnung mit dem Prix Romy Schneider. Bei Mika Kaurismäki glänzte sie 1993 als Doaiva in The Last Border. Und dann der Schock, als sie sich wegen Kopfschmerzen untersuchen lässt und erfährt: „Sie haben einen Hirntumor.“ Fanny bekämpfte ihn mit alternativer und klassischer Medizin, kam nach Rennes-les-Bains, kurte dort. Und besuchte Rennes-le-Château. „Da habe ich die Magie des Ortes gespürt.“

Geoffroy Thiebaut

So erging es auch Geoffroy Thiebaut, ihrem Partner im Leben wie im Film, zu dem sie inzwischen zurückgekehrt ist. An seiner Seite trat sie 2009 und 2011 in der TV-Serie Braquo auf, die erfolgreich auf Canal+ läuft. Thiebaut spielt in der Polizeiserie von Oliver Marchal seit vier Staffeln den internen Ermittler der Paris Spezialeinheit, Roland Vogel. Im Kino war er u.a. mit On connait la chanson von Alain Resnais zu sehen.

Legenden, Mythen und magische Stätten

Im Mittelpunkt des Festivals, das am 9./10. August 2017 in dem unglaublich malerischen Adlernest im Hochtal der Aude stattfindet, stehen die Ergebnisse des Kurzfilme-Wettbewerbes. Aufgabe war es, in zwei bis maximal 15 Minuten das Leben des Abtes Béranger Saunière, seinen Schatz und seinen Wirkungsort Rennes-le-Château vorzustellen.

Dokumentationen und Spielfilme widmen sich anderen mythischen Orten und Stätten weltweit. Das in Russland verschwundenen Bernsteinzimmer, das Grab von Dschingis Khan in der Mongolei, der Schatz der Kokosinseln in Costa Rica, der Toplitzsee in Österreich, Eldorado in Kolumbien… was wird alles im Programm auftauchen, Fanny? „Das gebe ich nach und nach preis… bei einer Schatzsuche wird man ja auch nur Schritt für Schritt fündig…!“

Film, Kunst, Vorträge & mehr

Bereits durchgesickert sind erste Namen von Vortragenden, Gästen und Künstlern. Denn in den 48 Stunden wollen Fanny und Geoffroy nicht nur auch faszinierende andersartige Filme zeigen, sondern auch Kunst in der Galerie des Kirchenkomplexes zeigen, Events inszenieren und Vorträge veranstalten.

Eingeladen und zusagt hat bereits Jacques Pradel. Der Journalist, der seine Karriere  in den 1970er-Jahren bei France Culture und France Inter begonnen hat, präsentiert seit 2010 werktags von 14 bis 15 Uhr auf RTL L’Heure du Crime. Hört doch hier einmal online rein in die Podcasts! Ebenfalls auf der Gästeliste: Schauspielerin Laura Favali, die Regisseure Stuart Urban und Georges Combe, Autor Christian Doumergue, der Maler Patric Marquet und seine ebenfalls malende Partnerin Martine Blache von Europe des Arts.

Festival on tour

Nach dem cineastischen 48-Stunden-Marathon geht das Festival auf Tour. Am 11. August lüftet es in der ältesten Manufaktur Frankreichs in Montazels bei Chapeaux de France die Geheimnisse der Hutherstellung. In Espéraza könnt ihr am gleichen Tag Toningenieur Vincent Tulli, Gründer von Cinéastuces, bei einer Workshop-Konferenz erleben. In Campagne-sur-Aude wird mit Salasar der älteste Crémant-Hersteller der Region Weinkurse anbieten, in Couiza Philippe Ordioni seine Fotos im Château des Ducs de Joyeuses zeigen.

Am 12. August folgt in Rennes-les-Bains im Centre Renaissance ein Vortrag über den Abbé Saunière. In Saint-Paul-de-Fenouillet werden Vincent Tulli, Patric Marquet und eine Geschichtsforscherin aus Montpellier verraten, welche Legenden und Mythen die Hauptstadt des Fenouillèdes mit Rennes-les-Bains und Rennes-le-Château verbinden.

Ihr interessiert euch für das Festival, wollt Näheres zum vorläufigen Programm wissen oder habt Fragen? Dann kontaktiert bitte nicht mich, sondern die Veranstalter direkt: festinsoliterenneslechateau@gmail.com. Merci!

Der Trailer des Festivals 2016

 

Schickt mir eure Kommentare!