100 Jahre Mythos: die Rätsel von Rennes-le-Château

Könnte ich da einziehen! 481 m hoch thront der Bibliotheksturm von Rennes-le-Château auf einem Felskegel hoch über der Aude und überrascht mich mit einem Ausblick, den ich hier nie erwartet hätte: Seht euch mein Handy-Video an!

In der Ferne gen Süden die winterlichen Schneespitzen der Pyrenäen, davor das weite Hochtal der Aude, gen Südosten das markante Profil des Pech du Bugarach. Ein zweiter Aussichtspunkt eröffnet weite Blicke gen Norden mit den Ketten der wilden Corbières und Couiza zu meinen Füßen.

Das Vermächtnis des Priesters

Ein Lage, die inspiriert. Das hat auch Bérenger Saunière erkannt, der ab 1891 die Dorfkirche Sainte Marie-Madeleine als damaliger Pfarrer des Ortes renovierte, wenige Meter entfernt die Villa Béthania als Wohnhaus hinsetzte und mit einem großen Garten umgab, und einen Bibliotheksturm errichten ließ, der zum Wahrzeichen des Dorfes wurde: die Tour Magdala. Doch wie konnte ein armer Pfaffe im Katharer-Land solch ein großzügiges Anwesen errichten?

Eine Frage, die auch Noël Corbu (1912 – 1968) beschäftigte, der 1946 das Wohnhaus des Abbé erworben und darin ein Hotel nebst Restaurant eröffnet hatte.  Geschäftstüchtig begann er, über den Abt Dinge zu erzählen, die neugierig machten, lancierte einige Zeitungsartikel – und holte so Glücksritter nach Rennes-le-Château, und damit in seine Hotel.

Der Heilige Gral: gefunden!

Der  Abt, behauptete Corbu, habe im Dorf im Jahr 1900 den legendären Heiligen Gral zusammen mit den Schätzen der Templer und Katharer gefunden – und sei dadurch unermesslich vermögend geworden. Dem Schlüssel zum Reichtum habe der Abt beim Renovieren des  Altar entdeckt: ein verblichenes Pergament mit verschlüsselten Botschaften.

Aufgegriffen wurden die Gerüchte von einem Mann, der häufiger Gast im Restaurant war: Gérard de Sède – ein adeliger Trotzkist, der sich in vielen Berufen versuchte, so auch im Schreiben. 1967 veröffentliche der Marquis  seine erstes Werk über das Enigma des Landpfarrers veröffentlichte: L’Or de Rennes (Das Gold von Rennes).

Muse der Dichter

Pierre Plantard verarbeitete die Ideen seines Freundes Gérard in seinen Dossiers zur Prieuré de Sion. Der Mythos war geboren, breitete sich immer weiter aus. Und wurde von Literaten wie Michael Baignent, Henry Lincoln und Richard Leigh in ihrem Bestseller Der heilige Gral und seine Erben ebenso aufgenommen wie von Umberto Eco im Foucaltschen Pendel oder Dan Brown in Sakrileg. Und auch Helene-Luise Köppel wurde von der Legende zu ihrem Roman Die Erbin des Grals inspiriert. Selbst Computerspiele widmen sich den Gerüchten.

Schräge Fassaden

Rennes-le-Château erlebt jeden Sommer einen Besucherboom – und sperrt dann den kleinen Ort für Fahrzeuge von Fremden. Die besondere Aura des Adlernestes hat auch einige Individualisten angelockt, die Haus und Hof, Fassade und Fenster ganz besonders ausgefallen schmücken. Lasst euch durch die Gassen und schaut euch die alten Fassaden einmal genauer an.

Von Sonnenuhren bis Knochenschmuck findet ihr allen möglichen Zierrat am Naturstein. 2017 jährt sich der Todestag des Abtes zum 100. Mal. Das Office de Tourisme hat ein abwechslungsreiches Programm aufgelegt. Rechnet damit, nicht allein das charmante Feldsteindorf zu entdecken :-).

Rennes-le-Château: meine Reisetipps

In der Nähe

Schlemmen

Leider nur von April bis Oktober  sind die Lokale des Ortes. Da ich außerhalb der Saison dort war, haben wir neben dem Bibliotheksturm im Gras gepicknickt – die Aussicht seht ihr oben im Video!

Le jardin de Marie
11190 Rennes le Château
Tel. 04 68 20 99 71
Facebook

Le dragon de Rhedae
11190 Rennes-le-Château
Tel. 04 68 74 28 98
Facebook

La reine du Château
11190 Rennes-le-Château
Tel. 04 68 20 14 72
lareineduchateau@gmail.com
Facebook

Schlafen

Heute gibt es keine Hotel mehr in Rennes-le-Château, jedoch Privatvermieter, Gîtes und Campingplätze.

Chambres d’hôtes

La Maurine
Pieter und Carine Oudejans-Mathijssen
11190 Rennes-le-Château
Tel. 09 75 43 82 62
lamaurine@gmail.com

auch Camping und Gîtes!

La Valdieu
11190 Rennes-le-Château
Tel. 04 68 74 23 21
info@lavaldieu.com
www.lavaldieu.com

Les Labadous
11190 Rennes-le-Château
Tel. 04 68 74 25 16
Info@leslabadous.com
leslabadous.com

auch Camping und Gîtes!

Weitere Unterkünfte*
Booking.com

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Frankreich Süden (Okzitanien)*

Der Bildatlas "Frankreich Süden" von Hilke Maunder - die fünfte AuflageMein DuMont Bildatals Frankreich Süden (Okzitanien)* fängt zwischen Rhône und Garonne, Cevennen und Pyrenäen in sieben Kapiteln die Faszination der alten Region Languedoc-Roussillon in Wort und Bild ein – auch als eBook!

Von Montpellier, der Boomtown am Mittelmeer, bis zum römisch-romantischen Nîmes, von den Étangs bei Narbonne bis zur katalanischen Kapitale Perpinyá. Und noch ein Schlenker nach Carcassonne und Toulouse: voilà meine Herzensheimat! Wer mag, kann den Band hierdirekt bestellen.

MARCO POLO Languedoc-Roussillon: die Hommage von Hilke Maunder an ihre WahlheimatKompakt & inspirierend: MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen

Den MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennenhabe ich nach Axel Patitz und Peter Bausch inzwischen mehrfach umfangreich erweitert und aktualisiert.

Von den Cevennen über das Languedoc bis hin zum Roussillon findet ihr dort Highlights und Kleinode, Tipps für Entdecken und Sparfüchse – und Adressen, die ich in meinem Frankreichjahr neu entdeckt und getestet habe.  Beide MARCO POLO-Bände hält ein Online-Update-Service aktuell, der euch über Events, Neueröffnungen und Schließungen informiert. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jeden Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights.

Dennoch: Das gut 560 Seiten dicke Werk ist der beste Führer für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer möchte, kann den Band hier* direkt bestellen. In Ergänzung empfehle ich den Band von Petit Futé.

Michael Müller Verlag, 8. Auflage 2018, ISBN 978-3-89953-997-4, www.michael-mueller-verlag.de

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreichhabe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

5 Kommentare

    • Gerne doch, liebe Heike. Danke für den Tipp – ein spiritueller Reiseführer und historischer Wegbegleiter auf den Spuren der Druiden, Katharer, Tempelritter und Troubadoure… klingt spannend und kannt ich noch nicht. Merci!

  1. In der Geschichte von Rennes-le-Chateau steckt viel mehr als man bisher vermutet hat. Das Geringste ist noch die darin enthaltene kunstgeschichtliche Sensation. Die Entdeckung der realen Vorlage für den weltberühmten Genter Altar.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.