Frankophile Titel für den Herbst

Lesetipps

Während draußen der Herbst die Blätter färbt und kühle Winde den Sommer vertreiben, holen euch diese neuen Titel Frankreich ins Haus. Bonne lecture!

Kult-Objekte

Trente-Trois Pichets Pastis*

Heute sind sie nahezu verschwunden, die berühmten pichets de Pastis der Cafés und Bistros in Frankreich. Paul Ricard hatte in den 1930er-Jahren den ersten Wasserkrug für seinen Anisschnaps entworfen. Das Besondere war seine Tülle, die verhinderte, dass Eiswürfel aus dem Krug ins Glas gelangen konnten. Viele andere Hersteller folgten seinem Beispiel und brachten eigene Krüge und Karaffen für ihre Pastismarke heraus.

Pernod, Berger, Duval und Co.: 33 Krüge in Gelb, Grün und Blau, Weiß und Braun vereint dieses kleine, feine Buch, mit dem der Verlag Bernd Detsch die Erinnerung bewahrt. Zurückhaltend in Layout und Typografie setzt es mit Fotografien von Rui Camilo die Kultobjekte in Szene – präsent und unaufdringlich. Jedes für sich ist ein Portrait, ein Stillleben jener Jahre. Wer mag, kann das 72 Seiten dicke Buch hier* online bestellen.

Hochspannung & Historie

Jürgen Heimbach, Vorboten*

In seinem Krimi Die rote Hand* erzählt Heimbach, wie ein einstiger Fremdenlegionär in der deutschen Nachkriegsgesellschaft der 1950er-Jahre keinen Halt fand und von seiner Vergangenheit eingeholt wurde. In Vorboten blickt Heimbach noch weiter zurück in die Geschichte – und bleibt doch seinem Thema treu.

Im 2021 erschienenen Krimi Vorboten* kehrt Wieland Göth ein Jahr nach dem Ersten Weltkrieg in sein von Franzosen besetztes Heimatdorf in Rheinhessen zurück. In seinen Straßen und Gassen patrouillieren französische Soldaten. Ein verblichenes Plakat kündet vom Verschwinden von Wielands Schwester. Hat ein einstiger russischer Zwangsarbeiter sie ermordet?

Während Wieland ihr Verschwinden aufzudecken versucht, hat das Dorf längst das Urteil gefällt. Ein harter, nüchterner und durch die Präzision der Beschreibung sehr packender Krimi. Und zugleich das Spiegelbild einer Gesellschaft, in der Naivität, Hass und Größenwahn Wegbereiter eines tödlichen Nationalsozialismus wurden. Und damit geradezu beängstigend aktuell. Wer mag, kann den Krimi hier* online bestellen.

Doppelte Pyrenäen-Liebe

Tanja Schlie, Die Kirschen der Madame Richard*

Tanja Schlie ist Hamburgerin – und unter dem Pseudonym Caroline Bernard eine Beststeller-Autorin beim Aufbau-Verlag. Für den Mira-Verlag schreibt die Autorin unter ihrem richtigen Namen. Und greift ein beliebtes Thema auf: Sie lässt ihre Hauptfigur Miriam nach Südfrankreich auswandern.

Die Hamburgerin hatte sich im letzten Urlaub dort im Pyrenäendorf Montbolo oberhalb von Céret in ein altes Haus mit einem verwilderten Kirschgarten verliebt. Miriam packt ihre Siebensachen, wagt den Neuanfang – und spürt wieder Schmetterlinge im Bauch. Ihr Nachbar Philippe hat es ihr angetan.

Sehr unterhaltsam und kurzweilig erzählt Tanja Schlie die Geschichte aus Miriams Sicht, streut Tagebucheinträge des verstorbenen Vorbesitzers ein und packt viel Frankreich-Flair und Naturkunde zwischen die 302 Seiten ihrer Sommerromanze. Ein leichter Lesegenuss, einfach zum Wohlfühlen – ideal zum Abtauchen vom Alltag. Wer mag, kann den Roman hier* online bestellen.

Melissa Clark, Dinner auf Französisch*

Dinner in French nannte die New-York-Times-Kochbuchautorin Melissa Clark 2020 ihre kulinarische Landpartie durch Frankreich, die am 8. Oktober 2021 in deutscher Übersetzung erscheint.

Das Kochbuch der US-Amerikanerin steht in der Tradition von Julia Child, Patricia Wells und Dorie Greenspan, die allesamt in Frankreich gelebt und zu Ikonen des „französischen Essens“ in Amerika wurden. Melissa Clark stellt 130 typische Gerichte vor, verrät, wie ein Gericht in Frankreich traditionell serviert wird – und wie Berufstätige die Speisen vorab gut vorbereiten können. Die meisten Rezepte sind einfach und eignen sich für ein Abendessen unter der Woche, doch auch Rezepte für ein größeres Essen fehlen nicht. Von Croque Monsieur bis zum Entenfilet, von der Brandade bis zum Ratatouille, von der Lavendel-Limonade bis zur Anchoïade: köstlich! Wer mag, kann das Kochbuch hier* online bestellen.

 * Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Ganz herzlichen Dank – merci !

Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.