Pierre Bonnard & Le Cannet

Der Eingang des Musée Bonnard von Le Cannet. Foto: Musée Bonnard.
Der Eingang des Musée Bonnard von Le Cannet. Foto: Musée Bonnard.

Oft hatte er sich schon im Süden Frankreichs aufgehalten und gemalt. 1926 kauft sich Pierre Bonnard ein Haus in Le Cannet, einem kleinen Luftkurort oberhalb von Cannes. Er nennt es Le Bosquet (Das Wäldchen) und zieht sich dort von 1939 bis zu seinem Tode 1947 zurück. Für viele Kunstfreunde entstanden in der Abgeschiedenheit und Ruhe der letzten Lebensjahre die schönsten Werke. Le Cannet bedeutet für das Werk von Pierre Bonnard dasselbe wie einst Giverny für Monet.

Im Innern des Musée Bonnard. Foto: Musée Bonnard.

Pierre Bonnard – Impressionist der Provence

Und wie sich im Seinetal das einstige Wohnhaus des Malers sich zum Museum wandelte, gibt es jetzt auch im Herzen von Le Cannet seit  25.  Juni 2011 im Hôtel Saint-Vianney ein Museum für Pierre Bonnard. Dazu wurde ein Bürgerhaus aus dem 20. Jahrhundert mit Garten im Herzen von Le Cannet für rund 3,65 Millionen Euro erweitert und umgebaut.

Doch: Wer Bonnard entdecken will, sollte nicht nur das Musée Bonnard besuchen, sondern auch die Landschaft entdecken, die ihn so inspiriert hat – ein Spaziergang entlang des Canal de la Siagne führt dicht an Bonnards Haus „Le Bosquet“ vorbei.

Das Musée Bonnard bei Nacht. Foto: Musée Bonnard.

Spazierweg der Maler

Die kanalisierte Siagne versorgt seit 1868 Cannes mit Trinkwasser. Von ihrer Quelle in Saint-Cézaire schlängelt sie sich mit leichtem Gefälle entlang der Hänge des Hinterlands und beendet ihren Lauf auf dem Hügel von La Californie. Von Mougins bis zum Observatorium von Super Cannes verläuft der Kanal unterirdisch.

Oberhalb der Avenue Ziem bis hin zur Route de Vallauris könnt ihr einige der Ausblicke auf Cannes genießen, die viele Künstler inspiriert habe. Ab der Rue Bellini durchquert der Spazierweg Wälder voller Mimosen, Eukalyptusbäumen und riesiger Agaven. Der Lieblingsspaziergang der Wintergäste, und nicht nur von ihnen, endet mit einem Panoramablick über Landspitze des Palm Beach bis zu den Lérins-Inseln.

Info: Cannet & Bonard

Le Musée Bonnard, 16, boulevard Sadi Carnot, F – 06115 Le Cannet Cedex, www.museebonnard.fr

Zum Weiterlesen

Reisebegleiter für die Küste
Baedeker smart Cote d'Azur

Schnelle Infos, viele Inspirationen

Der Baedeker smart hat sich neu erfunden. Zu den ersten Bänden, die im Relaunch 2019 erschienen sind, gehört der Baedeker smart Côte d’Azur*. Mit den maßgeschneiderten Tagestouren, meinen Insidertipps und vielen selbst getestete Adressen könnt ihr die Côte d’Azur ganz entspannt genießen.

Entdeckt mit Christine Cazon, Krimiqueen der Küste, das mondäne wie volkstümliche Cannes und die Stadt ihres Ermittlers Leon Duval. Folgt mir beim Wandern auf dem Sentier Littoral, erlebt in Nizza einen Tag voller Genüsse – oder Monaco einen Tag lang rund ums Meer. Und verpasst auch nicht den maßgeschneiderten Ausflug ins Hinterland der azurblauen Küste.

Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Tiefer einsteigen in Küste und Hinterland?

Ralf Nestmeyer: Reiseführer zur Côte d'Azur

Auch Ralf Nestmeyer  kennt die Küste und ihr Hinterland wie seine Westentasche – und hat zur Region nicht nur zig Reiseführer verfasst, sondern auch Krimis wie Roter La­ven­del* und Die Toten vom Mont Ven­toux*.

Auch seinem Côte d’Azur-Band kommt dieses Expertise zugute. Neben den klassischen Must-Sees von Saint-Tropez, Cannes, Antibes und Nizza hält er auch zahlreiche Tipps fürs bergige Hinterland parat.

Und für  aktive Entdeckungen, mit Ge­birgs­wan­de­run­gen zu ein­sa­men Berg­se­en oder zu den Fels­zeich­nun­gen im Val­lée des Mer­veil­les. Klar, das auch die legendäre  Strand­wan­de­rung rund um die Halb­in­sel von Saint-Tro­pez nicht fehlt. Kurzum perfekt für alle, die gerne individuell und auch mal oft the beaten track unterwegs sind. Wer mag, kann den Band hier * direkt bestellen.

Erst mal inspirieren lassen?

DuMont-Bildatlas Côte d'AzurMein Kollege Robert B. Fishman hatte den DuMont-Bildatlas Côte d’Azur* ursprünglich verfasst. Ich habe ihn umfangreich überarbeitet, aktualisiert und ergänzt mit meinen persönlichen Tipp

Themenseiten folgen dem Duft der Parfümeure nach Grasse und lassen euch hautnah beim Trüffelmarkt in Apt mit dabei sein.

Von Marseille bis Menton: die Côte d’Azur  – „das blaue Wunder“. Mit vielen Aktivtipps, Specials und Adressen für Entdecker.

Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreichhabe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende.Wer mag, kann ihn hier direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.