Augenblicke: Saint-Léon-sur-Vézère

Der Dorfplatz im Herzen des Ortes - gleich neben der Pfarrkirche. Foto: Hilke Maunder
Der Dorfplatz im Herzen des Ortes - gleich neben der Pfarrkirche. Foto: Hilke Maunder

Keine großen Worte: Hier gibt es Futter für die Augen – und Fotos von Orten, die ich begeisterten. Wie Saint-Léon-sur-Vézère. Auf halbem Weg zwischen Lascaux und Les Eyzies war das charmante Périgord-Dorf einst ein blühender Hafen an der Vézère.

Heute lebt Saint-Léon-sur-Vézère vom Tourismus. Auch Saint-Léon gehört zum prestigeträchtigen Kreis der schönsten Dörfer Frankreichs. Und ist, das zeigt der Großparkplatz am Dorfeingang, entsprechend gut besucht während der Saison.

Drei Schlösser bewachen das Dorf: der Manoir de la Salle am Eingang des Dorfes, das Château de Clérans oberhalb des Flusses und das Château de Chabans als  Juwel der Côte de Jor.

Die romanische Dorfkirche église Saint-Léonce aus dem 12. Jahrhundert ist alljährlich eine der Spielstätten des Musikfestivals des Périgord Noir. Wenige Schritte weiter könnt ihr am Ufer der Vézère picknicken. Und danach über eine Brücke ans andere Ufer spazieren, wo Le Conquil einige Höhlenwohnngen im Kalk präsentiert.

Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Der <em>Manoir de la Salle</em>. Foto: Hilke Maunder
Der Manoir de la Salle. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Im Ortszentrum von Saint-Léon-sur-Vézere. Foto: Hilke Maunder
Im Ortszentrum von Saint-Léon-sur-Vézere. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker haben sich im Dorf niedergelassen und ihre Ateliers für Besucher geöffnet. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Solche Schilder begleiten euren Bummel durch das Dorf. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Die <em>église Saint-Léonce</em> erhebt sich am Ufer der Vézère. Foto: Hilke Maunder
Die église Saint-Léonce erhebt sich am Ufer der Vézère. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Der Eingang der église Saint-Léonce. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder
Am Ufer der Vézère. Foto: Hilke Maunder
Am Ufer der Vézère. Foto: Hilke Maunder
In den Kalkfelsen des anderen Ufers befinden sich ehemaligen Höhlenwohnungen. Heute bilden sie Le Conquil – Site Naturel Troglodytique Dordogne. Foto: Hilke Maunder

Saint-Léon-sur-Vézère: meine Reisetipps

Schlemmen

Restaurant de la Poste

24290 Saint-Léon-sur-Vézère, Tel. 05 53 50 73 08, www.facebook.com

Das Restaurant de la Poste ist seit 1948 eine beliebte wie gute Adresse. Foto: Hilke Maunder
Das Restaurant de la Poste ist seit 1948 eine beliebte wie gute Adresse. Foto: Hilke Maunder

Hier könnt ihr schlafen*

Booking.com

Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

In der Nähe

Roque Saint-Christophe

Auch in dieser einem Kilometer langen Kalksteinmauer mit 80 Metern Höhe, die ständig vom Fluss und vom Frost unterspült wird, wohnten Menschen von der Vorzeit bis zum Beginn der Renaissance.
www.roque-st-christophe.com

Keine Bezahlschranke. Sondern freies Wissen.
Keine Werbung. Sondern Journalismus mit Passion.
Das gefällt euch? Dann freue ich mich über eure Unterstützung.
Fünf Möglichkeiten gibt es. Und auch PayPal.

Weiterlesen

Malerisch: die Häuser des <em>Grand Roc</em> von Les Eyzies. Foto: Hilke Maunder
Malerisch: die Häuser des Grand Roc von Les Eyzies. Foto: Hilke Maunder

Im Blog

Les Eyzies

Lascaux

Im Buch

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem mehrfach umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps, neue Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zu Wanderungen unter Wasser. Und damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel  Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci fürs Teilen!

2 Kommentare

  1. Das ist herrlich! Ich liebe St.Leon-sur-Vezère, es ist wie eine Seelendusche und das Laden-Restaurant „Le déjeuner sur l’herbe“ leiht einem ein Glas, wenn man eine Flasche Wein dort kauft. Einer der friedlichsten Orte, die ich kenne. Wunderschöne Fotos in diesem Beitrag!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.