Frankreichs Canyon-Land

Gorges du Verdon: Der Verdon kurz vor der Mündung in den Lac de Sainte-Croix. Foto: Hilke Maunder
Der Verdon kurz vor der Mündung in den Lac de Sainte-Croix. Foto: Hilke Maunder

Die Provence ist Frankreichs Canyon-Land: Nirgendwo zwischen Calais und Cannes gibt es im Hexagon so eindrucksvolle Schluchten – und hat mir beim Autofahren durch die vielen „Gorges“ so der Atem gestockt…

Beim Aufstieg zur Wallfahrtskapelle Notre-Dame-de-Beauvoir bieten sich herrliche Blicke auf die Dächer der Altstadt. Foto: Hilke Maunder

Gorges du Verdon

Zwischen Castellane und dem Lac de Sainte-Croix bei Moustiers Sainte-Marie, das ich euch in diesem Blog vorgestellt habe, hat sich der Verdon auf 21 km lange bis zu 700 Meter tief eingegraben.

Oktoberstimmung in der Clue de Carejuan. Foto: Hilke Maunder

Ab La-Palud-sur-Verdon führt die Route des Crêtes (D 23) als große Runde zu vielen Aussichtspunkten direkt an der Canyonkante. Wer lieber ein wenig wandern, kann bei Rougon einer Route zum Aussichtspunkt Belvédère du Couloir Samson folgen.

Gorges du Verdon: Kletterer an der Routes des Crêtes. Foto: Hilke Maunder
Ein Bauernhof versteckt sich bei La Palud-du-Verdon in der Schlucht. Foto: Hilke Maunder

Gorges du Var & Daluis

„Nur“ sechs Kilometer lang ist der Canyon, die der Var zwischen Guillaumes und Daluis geformt hat. An der Westseite der Gorges de Daluis verläuft schwindelerregend die D902/D2202, die auf der Fahrt gen Süden 17 Tunnel im Canyon durchquert.

Die Gorges de Daluis bei Entrevaux. Foto: Hilke Maunder
Die Gorges de Daluis bei Entrevaux. Foto: Hilke Maunder

Gorges du Cians

Vervollständigt wird das Schluchten-Trio durch die 21 km lange Gorges du Cians (und unzählige weitere, nicht ganz so berühmte) des Cians zwischen Beuil an der Route des Grandes Alpes und Touët-sur-Var im Tal des Var.

Für die Franzosen sind die Gorges du Cians der „Colorado der Seealpen“: Je nach Jahres- und Tageszeit verändert sich das Farbenspiel, flirtet das tiefe Rot des eisenhaltigen Schiefergesteins mit gelben Blütentupfern, herbstbuntem Laub oder weißem Schnee.

Palud-sur-Verdon bei den Gorges du Verdon. Foto: Hilke Maunder

Canyon-Land Frankreich

Okzitanien

Toll sind auch die Schluchten, die ihr in den Pyrénees-Orientales findet. Der schönste Canyon beginnt gleich hinter meiner zweiten Heimat: die Gorges de Galamus – hier habe ich sie vorgestellt.

Die Badegumpen der Gorges de Galamus. Foto: Hilke Maunder

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Reisebegleiter für die Küste
Baedeker smart Cote d'Azur

Schnelle Infos, viele Inspirationen

Der Baedeker smart hat sich neu erfunden. Zu den ersten Bänden, die im Relaunch 2019 erschienen sind, gehört der Baedeker smart Côte d’Azur*. Mit den maßgeschneiderten Tagestouren, meinen Insidertipps und vielen selbst getestete Adressen könnt ihr die Côte d’Azur ganz entspannt genießen.

Entdeckt mit Christine Cazon, Krimiqueen der Küste, das mondäne wie volkstümliche Cannes und die Stadt ihres Ermittlers Leon Duval. Folgt mir beim Wandern auf dem Sentier Littoral, erlebt in Nizza einen Tag voller Genüsse – oder Monaco einen Tag lang rund ums Meer. Und verpasst auch nicht den maßgeschneiderten Ausflug ins Hinterland der azurblauen Küste. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Tiefer einsteigen in Küste und Hinterland?

Ralf Nestmeyer: Reiseführer zur Côte d'Azur

Auch Ralf Nestmeyer  kennt die Küste und ihr Hinterland wie seine Westentasche – und hat zur Region nicht nur zig Reiseführer verfasst, sondern auch Krimis wie Roter La­ven­del* und Die Toten vom Mont Ven­toux*.

Auch seinem Côte d’Azur-Band kommt dieses Expertise zugute. Neben den klassischen Must-Sees von Saint-Tropez, Cannes, Antibes und Nizza hält er auch zahlreiche Tipps fürs bergige Hinterland parat.

Und für  aktive Entdeckungen, mit Ge­birgs­wan­de­run­gen zu ein­sa­men Berg­se­en oder zu den Fels­zeich­nun­gen im Val­lée des Mer­veil­les. Klar, das auch die legendäre  Strand­wan­de­rung rund um die Halb­in­sel von Saint-Tro­pez nicht fehlt. Kurzum perfekt für alle, die gerne individuell und auch mal oft the beaten track unterwegs sind. Wer mag, kann den Band hier * direkt bestellen.

Erst mal inspirieren lassen?

DuMont-Bildatlas Côte d'AzurMein Kollege Robert B. Fishman hatte den DuMont-Bildatlas Côte d’Azur* ursprünglich verfasst. Ich habe ihn umfangreich überarbeitet, aktualisiert und ergänzt mit meinen persönlichen Tipp

Themenseiten folgen dem Duft der Parfümeure nach Grasse und lassen euch hautnah beim Trüffelmarkt in Apt mit dabei sein. Von Marseille bis Menton: die Côte d’Azur  – „das blaue Wunder“. Mit vielen Aktivtipps, Specials und Adressen für Entdecker. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

 

Die Routes des Crêtes bei La Palud-du-Verdon. Foto: Hilke Maunder
Merci für's Teilen!

3 Kommentare

  1. Hallo Hilke!

    Das sind tolle Bilder. Wir waren im letzten Mai auch bei den Gorges du Verdon. Anschließend sind wir noch weiter Richtung Avignon gefahren und haben uns auf dem Rückweg nach Bielefeld die Gorge de l’Àrdeche angesehen. Es war echt traumhaft!

    LG Thomas

1 Trackback / Pingback

  1. Das wilde Hinterland der Côte d'Azur - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.