Kult: der Sonntagsmarkt von Espéraza

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder

Immer wieder sonntags setzt in den Corbières geradezu eine Pilgerfahrt ein. Das Ziel: ein 2000-Einwohner-Städtchen am Oberlauf der Aude, rund 44 Kilometer südwestlich von Carcassonne. Espéraza heißt es, und bringt selbst die Augen von Franzosen, die mehr als 100 km entfernt leben, zum Leuchten.

“Da musst Du hin!” sagt auch meine Nachbarin in Saint-Paul-de-Fenouillet, “das darfst Du nicht verpassen!” So enthusiastisch ist die Südfranzösin selten. “Der Sonntagsmarkt ist einzigartig. Da kannst Du noch Althippies treffen, aber auch Biobauern, Kunsthandwerker, Künstler und Lebenskünstler.”

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Treffpunkt vor, während und nach dem Markt: das Café du Pont. Foto: Hilke Maunder

Kulinarik und Kunsthandwerk

Auch viele Briten sind hier, merke ich am Stimmengewirr, als ich mich – viele Wochen später – am Ufer der Aude an den Ständen vorbei flaniere. Auf Holzbrettchen werden Käsestückchen zum Probieren gereicht: Bethmale aus dem gleichnamigen Pyrenäen-Tal, Ziegenkäse von cremig jung bis würzig-hart, Schafskäse mit Kräuter oder Curry, Rohmilchträume von der Kuh.

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Auch Käse aus Soja und anderen pflanzlichen Zutaten gibt es in Espéraza. Foto: Hilke Maunder

Wenig weiter liegen neben Hartwürsten von Wildschwein und Hirsch ebenfalls Probierschälchen. Beim Honighändler darf ich Stäbchen in die Gläser tunken, beim Olivenbauern das Brot in Öle, die von hellgelb bis tiefgrün schimmern. Nougat, Oliven, Einkorn-Brote, Bio-Kuchen… was für eine Parade der Genüsse!

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Käse – auf dem Sonntagsmarkt gibt es ihn vor allem von der Ziege und der Kuh. Foto: Hilke Maunder

Musik zum Markttreiben

Dann wieder konkurrieren Baumwollkaftans und Häkelschals mit Seide und Batik. Bunte Körbe stehen neben bestickten Ledertaschen. Filigrane Silberketten schimmern neben Ringen, die XXL-Steine zieren. Von fern wehen Hafenklänge hinüber, verklingen und weichen den Beats einer kleinen Band, die an einer Brücke die Passanten unterhält.

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Dieser Schmuckhändler ist immer dabei beim Markt. Foto: Hilke Maunder

Im Café du Pont am Quai Jean Jaurès füllen sich die Stühle. Zum kleinen Schwarzen gesellen sich die ersten Gläser Wein. Bis zum Mittag wird so am Sonntag in Espéraza das Leben genossen. Im Sommer wie im Winter ab sechs Uhr früh.

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Paella aus großen Pfannen – auch zum Mitnehmen für daheim! Foto: Hilke Maunder

Espéraza: meine Reisetipps

Schlemmen

Au Cathare Gourmand

Lokale Küche mit ausgezeichnetem Preis-Leistungsverhältnis.
• 20, Place de République, Tel. 08 99 236 003, www.facebook.com/cathare.gourmand; leider nur Mi.-Fr., So. geöffnet

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Handgemacht und ausgefallen: ein Taschenstand auf dem Sonntagsmarkt. Foto: Hilke Maunder

Schlafen

Camping Municipal (städtischer Campingplatz)

25 Stellplätze am Ufer der Aude vom 2. Juli bis 30. September.
• Tel. 06 30 67 14 57

Weitere Womo-Stellplätze im Zentrum, kostenfrei, max. 48 Stunden

Noch mehr Betten*

Booking.com

Esperaza an der Aude. Foto: Hilke Maunder
Filmreife Puschen… Foto: Hilke Maunder

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Im Blog

Sonnabends findet in den Pyrenäen der wunderschöne Markt von Aspet statt. Hier habe ich ihn vorgestellt.

Die schönsten Märkte der Provence habe ich hier vorgestellt.

In den französischen Alpen hat der Sonntagsmarkt von Annecy mich begeistert. Infos und Impressionen findet ihr hier.

Jeden Sonntag ist Markt in der Altstadt von Annecy. Foto: Hilke Maunder
Jeden Sonntag ist Markt in der Altstadt von Annecy. Foto: Hilke Maunder

Im Buch

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Frankreich Süden (Okzitanien)*

Der Bildatlas "Frankreich Süden" von Hilke Maunder - die fünfte AuflageMein DuMont Bildatals Frankreich Süden (Okzitanien)* fängt zwischen Rhône und Garonne, Cevennen und Pyrenäen in sieben Kapiteln die Faszination der alten Region Languedoc-Roussillon in Wort und Bild ein – auch als eBook!

Von Montpellier, der Boomtown am Mittelmeer, bis zum römisch-romantischen Nîmes, von den Étangs bei Narbonne bis zur katalanischen Kapitale Perpinyà. Und noch ein Schlenker nach Carcassonne und Toulouse: voilà meine Herzensheimat! Wer mag, kann den Band hierdirekt bestellen.

MARCO POLO Languedoc-Roussillon: die Hommage von Hilke Maunder an ihre WahlheimatKompakt inspiriert & informiert: MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen*

Den MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen* habe ich nach Axel Patitz und Peter Bausch inzwischen mehrfach umfangreich erweitert und aktualisiert.

Von den Cevennen über das Languedoc bis hin zum Roussillon findet ihr dort Highlights und Kleinode, Tipps für Entdecken und Sparfüchse – und Adressen, die ich neu entdeckt und getestet habe. Ein Online-Update-Service informiert euch über Events, Neueröffnungen und Schließungen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jede Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights. Inzwischen ist der wohl beste Führer für diese wunderschöne Ecke Frankreich 2021 in 9. Auflage erschienen.

Das 588 Seiten dicke Werk ist der beste Begleiter für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer möchte, kann den Band hier* direkt bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps, neue Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zu Wanderungen unter Wasser. Und damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel  Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Markt in Espéraza. Foto: Hilke Maunder
Wollt ihr probieren? Foto: Hilke Maunder
Merci fürs Teilen!

2 Kommentare

    • Hallo Birgit, ja, meine Nachbarin war letzten Sonntag gerade dort. Der Markt ist natürlich im Winter ein kleines wenig kleiner. Es besteht Maskenpflicht. Überall in Frankreich sind Freiluftmärkte gestattet. Viele Grüße, Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.