Auf den Spuren von Victor Hugo

Auch an der Pariser Place des Vosges lebte Victor Hugo. Foto: Hilke Maunder
Auch an der Pariser Place des Vosges lebte Victor Hugo. Foto: Hilke Maunder

L’avenir a plusieurs noms. Pour les faibles, il se nomme l’impossible; pour les timides, il se nomme l’inconnu; pour les penseurs et pour les vaillants, il se nomme l’idéal

Die Zukunft hat viele Namen: Für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.

Für viele Franzosen ist er der größte Autor des Landes: Victor Hugo. Er schrieb zahlreiche Gedichte, Romane und Dramen, betätigte sich als literarischer, aber auch politischer Publizist und setzte sich mit Honoré de Balzac für das Urheberrecht ein.

1802 erblickte die emblematische Figur der französischen Romantik in Besançon das Licht jener Welt, die er mit seinem Werk verändern sollte. Lange ist er dort nicht geblieben. Nur sechs Wochen, sagen einige Literaturwissenschaftler. Dennoch hat Victor Hugo seine Wurzeln nie vergessen. Und seiner Geburt in Bensançon sogar eine Gedicht gewidmet.

Das Geburtshaus von Victor Hugo

Bis 2013 jedoch erinnerten nur eine Inschrift und eine Vitrine an das Geburtshaus des Schriftstellers. Erst zehn Jahre nach den Feierlichkeiten zu seinem 200. Geburtstag entschloss sich die Stadt im Département Doubs der Franche-Comté, das Haus für Besucher zu öffnen. Ein Jahr später, am 13. September 2013, folgte die Einweihung der Maison Natale Victor Hugo in der Grande Rue 140.

Dort erwartet euch keine Museum, keine Gedenkstätte. Sondern eine zeitgenössische Inszenierung, die Multimedia-Animationen und interaktiven Elementen, sehr viel Platz einräumt. Im Erdgeschoss dreht sich alles um Victor Hugos Verbindungen zur Geburtsstadt.

Im Obergeschoss lernt ihr Hugo als engagierten Kämpfer kennen. Meinungsfreiheit, Menschenwürde, Kinderrechte und Freiheit der Völker: Was Victor Hugo vor mehr als 200 Jahren forderte, ist noch heute aktuell.

Je veux les peuples grands, je veux les hommes libres.

Ich will große Völker, ich will freie Menschen.

Im Innern der Maison Victor Hugo (sorry, Handy-Foto!). Foto: Hilke Maunder

Auf den Spuren des Nationaldichters

Bis dahin gewähren das Musée Victor Hugo im Seinestädtchen Villequier und die Maison de Victor Hugo im Pariser Hôtel de Rohan-Guéménée Einblicke in das Leben. In der Stadtvilla an der Place des Vosges lebte Hugo von 1832 bis 1848.

Damals hieß der wunderschöne Platz im Marais noch Place Royale. Das dort eingerichtete Museum präsentiert Zeichnungen des Dichters, Bücher, Manuskripte, Möbel und Objekte aus seinem Besitz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.