Kostenlose Fähren: die Bacs de la Seine

Bacs de la Seine, Detail. Foto: Hilke Maunder

Jahrhunderte lang waren die Bacs de la Seine die einzige Verbindung zwischen den beiden Ufern der Seine zwischen Rouen und Le Havre. Erst 1959 gab es mit dem Pont de Tancarville die erste Hochbrücke am Unterlauf. 1977 folgte der Pont de Brotonne, 1995 der fast 215 m hohe Pont de Normandie.

Alle drei Brücken kosten jedoch Maut…Und so nutzen besonders die Einheimischen weiterhin die Autofähren, die seit 2005  kostenlos zwischen Nord- und Südufer pendeln. Jährlich sind es immerhin mehr als zehn Millionen Passagiere. Dennoch gab und gibt es immer wieder Pläne, den Fährverkehr auf dem Fluss einzustellen.

Bacs de la Seine: der Fährmann. Foto: Hilke MaunderBrücken: teuer. Gratis: Bacs de la Seine

Diese Pläne scheiterten jedoch bislang immer am Widerstand der Bevölkerung, die heute sich ganz bewusst für die Bacs de la Seine und gegen die Brücken entscheidet.

Sechs Fährstrecken am Unterlauf

Insgesamt gibt es mit Dieppedalle/Le Grand-Quevilly, Petit-Couronne/Val-del-la-Haye, La Bouille/Sahurs, Le Mesnil-sous-Jumièges/Yville-sur-Seine, Jumièges/Port-Jumièges und Yainville/Heurteauville sechs Passagen über den Strom.

Hinzu kommen im Mündungsbereich Duclair/Berville-sur-Seine und Quillebeuf/Port-Jerome (Lillebonne), die jedoch nicht mehr als Flussfahrten, sondern als maritime Fährstrecken gelten. Alle Strecken bieten immer wieder tolle Ausblicke auf den Fluss!

Bacs de la Seine, Detail. Foto: Hilke MaunderSeine-Hopping

Den Unterlauf der Seine habe ich euch hier vorgestellt. Die kostenlosen Fähren bieten zudem tolle Möglichkeiten für Radtouren an beiden Ufern der Seine. Meinen Vorschlag für eine Tour von Paris bis nach Le Havre entlang findet ihr hier.

Die einst mächtigen Klöster am Unterlauf der Seine verbindet heute die Route des Abbayes Normandes, die in Rouen beginnt. Von Saint-Ouen via Saint-Martin-de-Boscherville, Jumièges, Saint-Wandrille sowie Graville und Montivilliers kommt ihr schließlich bis zum Mont-Saint-Michel. Klickt mal hier für Infos und Impressionen von der Straßen der normannischen Abteien!

Die Seine zwischen Les Andelys und Rouen am frühen Abend. Foto: Hilke Maunder
Die Seine zwischen Les Andelys und Rouen am frühen Abend. Foto: Hilke Maunder

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es. Merci!

Weiterlesen

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps und Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zum Wanderungen unter Wasser. Damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.