Suchergebnisse für: Okzitanien

Zum Bummeln: die Quartiers von Perpignan
|

Zum Bummeln: die Quartiers von Perpignan

Per Zufall fiel mir eine kleine Broschüre in die Hand, die kostenlos im Rathaus auslag: Découverte du partrimoine de Perpignan, quartier par quartier. Das Erbe von Perpignan, Viertel für Viertel. Spannend, dachte ich mir – und nahm mir für jeden Sonntag ein Quartiers von Perpignan vor. Die Quartiers von Perpignan Ruscino – Château Roussillon Die…

Ein Wochenende in … Toulouse
| |

Ein Wochenende in … Toulouse

Toulouse, la ville rose. Fast zärtlich wird der Name genannt, fast, als könne der Zauber verfliegen. Toulouse, die rötliche Stadt. Wenn das Licht des Tages über die Fassaden und Dächer der Großstadt im Bogen der Garonne gleitet, leuchtet der Backstein von Gold bis Tiefrot, brennt Tolosa in den Farben des Südwestens. Färberwaid (Pastell) machte Toulouse…

Barèges: Winterträume am Tourmalet
| |

Barèges: Winterträume am Tourmalet

Über Nacht kam der Schnee nach Barèges. Fast einen halben Meter hoch hat sich das frische Weiß auf die Schneedecken im Tal des Bastan gelegt. Hatten Sonne, Regen und der Dreck der Straße am winterlichen Look geknabbert, wurde Barèges nun wieder seinem Ruf als Schneeloch der Pyrenäen gerecht. Der Wind pfeift über die schneebedeckten Berghänge….

Le Pessebre Vivant: das teuflische Krippenspiel
|

Le Pessebre Vivant: das teuflische Krippenspiel

Le Pessebre Vivant nennen die Katalanen ihr Krippenspiel. Und inszenieren die Weihnachtsgeschichte überraschend anders. Donnergetöse und roter Blitz: Auf einmal wirbelt der Teufel über die Bühne, im roten Kostüm, Hörnerkappe und furchterregend langen, spitzen Krallen. Maria und Joseph sind entgeistert. Die Hirten und anderen Gäste an der Krippe greifen zur Wehr. Sie bilden einen immer…

Sonnen-Ski in Saint-Lary-Soulan
| | |

Sonnen-Ski in Saint-Lary-Soulan

Das Örtchen in der Vallée d’Aure weiß, was es hat: Star des Pyrénées nennt sich Saint-Lary-Soulan ganz unbescheiden. Und wird diesem Ruf in vielen Punkten tatsächlich gerecht. Mit 100 Abfahrtskilometern auf 700 Hektar gehört das Pistenrevier zu den größten Skigebieten der Pyrenäen. Und auch zu den vielfältigsten. Jenseits der Pisten von grün (13 Prozent), blau…

Schwarze Stiere & harte Kerle
|

Schwarze Stiere & harte Kerle

Im Sumpfland zwischen Marseille und Montpellier liegt der wilde Westen Frankreichs. In der Camargue regiert Lasso statt Lavendel, heißen die Ranches manade und züchten markig aussehende Männer schwarze Stiere für den Stierkampf. Einer von ihnen ist Gilbert Arnaud. Arnaud ist ein Kind der Camargue, eigensinnig und freiheitsliebend, mehr im Sattel daheim als auf dem Sitz seines…

Wilde Viadukte: unterwegs im Train Rouge
| |

Wilde Viadukte: unterwegs im Train Rouge

Kennt ihr den Train Rouge ? Oder nur den Train Jaune, der von Villefranche-de-Conflent nach Bolquère, und damit zur höchstgelegenen Bahnstation Frankreichs saust? Der Train Rouge stand lange im Schatten der berühmten Cerdagne-Linie im Tal der Têt. Doch in den letzten Jahren hat der rote Ausflugszug des Agly-Tales an Beliebtheit gewonnen. Seit 2021 könnt ihr auch selber auf…

Wandertipp: L’Ermitage Notre-Dame-de-Pène
| | |

Wandertipp: L’Ermitage Notre-Dame-de-Pène

Die Ermitage Notre-Dame-de-Pène gehört zu den schönsten Wanderzielen in den Ostpyrenäen. Diese leichte Wanderung führt euch vom Dorf Cases-de-Pène durch ein wildes Kalksteintal mit mediterraner Garrigue und Wüstenpflanzen zu dieser Einsiedelei. Von ihrem Vorplatz eröffnen sich herrliche Ausblicke über das Tal des Agly hin zu den Corbières und der Schwemmlandebene des Roussillon mit ihren Lagunenseen….

Abtei Valmagne: die Kathedrale des Weins
|

Abtei Valmagne: die Kathedrale des Weins

Nicht weit von Pézenas findet ihr im Süden Frankreichs eine der schönsten Abteien des Landes: L’Abbaye de Valmagne. Benediktiner gründeten sie 1139. Doch bereits sechs Jahre später wandte sich Abt Peter an Cîteaux und bat die Zisterzienser um Anschluss. Warum? Die Benediktiner waren zu weltlich geworden. Der junge Orden wünschte sich die Rückkehr zu den…

Jean-Paul Tisseyre: der Messer-Mann
| | |

Jean-Paul Tisseyre: der Messer-Mann

Frankreich zeichnet altes, traditionsreiches Handwerksbetriebe als lebendiges Kulturerbe aus, als Entreprise du Patrimoine Vivant. Dazu gehört auch die Werkstatt von Jean-Paul Tisseyre im Département Ariège. Vom traditionellen Schäfer-Messer bis zur Damaszenerklinge mit Zebugriff: In La Bastide-sur-l’Hers fertigt Jean-Paul Tisseyre scharfe Unikate. In diesem Dorf traf ich den kunstfertigen Messerschmied, der auch als Meilleur Ouvrier de France ausgezeichnet ist.

Moulin de Canterrane: Urlaub in der Natur
| |

Moulin de Canterrane: Urlaub in der Natur

Der Moulin de Canterrane ist eine Natur-Oase- Im Tal springt die Canterrane über Felsblöcke. Am Horizont erhebt sich der Canigou über dem dichten Grün der Garrigue, in dem gelb der Ginster leuchtet. Grillen zirpen. Dann springen zwei Hunde auf mich zu. „Sie tun nichts“, sagt Marc Coffinet. „Sie sind Gäste gewöhnt.“ Urlaub in der Wassermühle…

Größte Festung der Katharer: Peyrepertuse
|

Größte Festung der Katharer: Peyrepertuse

Fast verschmilzt sie mit dem Fels: Das Château de Peyrepertuse gehört zu den beeindruckendsten Festungen der Katharer. In Schwindel erregender Höhe wacht die größte Festung der „Ketzer“ 800 Meter hoch über dem Tal des Verdouble über den Süden der Corbières, die Ebene des Fenouillèdes und über die ehemalige Grenze zwischen Frankreich und Aragon. Nie erobert…

Landpartie im Tal des Lot
|

Landpartie im Tal des Lot

Bienvenue am Lot!  Von April bis Oktober herrscht reger Schiffsverkehr auf dem Fluss, der am Oberlauf noch Olt heißt – und plötzlich aber Lot. Der Übergang vom Òlt zum Lot erfolgte ganz einfach mit der Ediktverordnung von Villers-Cotterêts von 1539, die die Langue d’Oil einführte. Oberhalb von Saint-Cirq-Lapopie ist der Fluss zwischen Luzech und Larnagol…

La Milhauque – erholsame Frische
| | |

La Milhauque – erholsame Frische

La Milhauque bedeutet auf Okzitanisch „der frische Ort“. Und während die Hitze am Mittelmeer den Schlaf schwer macht, sorgen bei der Schäferei inmitten der Garrigue eine leichte Brise und das Blätterdach der Bäume für Kühlung. Im Anwesen aus dem 18. Jahrhundert haben Florence und Gérard Barbouteau im Hinterland der Küste bei Narbonne eine Handvoll charmanter chambres…

Pont d’Espagne: wilde Wasser
|

Pont d’Espagne: wilde Wasser

Acht Kilometer südlich des Thermalstädtchens Cauterets in den Hautes-Pyrénées, mitten im Herzen des Pyrenäen-Nationalparks, versteckt sich ein geschütztes Fleckchen Natur, das im 19. Jahrhundert Romantiker wie Victor Hugo, George Sand und Charles Baudelaire anzog: der Pont d’Espagne. Die „Brücke Spaniens“ ist ein wildromantisches Bergidyll auf 1.496 Metern Höhe, das nur durch das Engagement von Naturschützern…